zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

24. Oktober 2017 | 13:54 Uhr

Rethwisch investiert

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Gemeinde will trotz Haushaltsdefizit in diesem Jahr wichtige Bauvorhaben realisieren

Mit einem Defizit von rund 250  000 Euro verabschiedeten die Rethwischer Gemeindevertreter den Etat für das laufende Jahr. „Das Defizit ergibt sich aus den Abschreibung durch die Umstellung auf die doppische Haushaltsführung und aus nicht eingehaltenen Landeszusagen bei der Betreuung der Krippenkinder“, erläutert Bürgermeister Jens Poppinga (CDU). „Das Land hat damals gesagt die Betreuung der Krippenkinder sei für die Kommunen kostenneutral“, so der Gemeindechef: „Wir bekommen pro Kind rund 1000 Euro im Jahr. Allerdings kostet die Betreuung pro Kind rund 10000 Euro. Das ergibt eine Differenz von rund 9000 Euro. Bei 20 Kindern sind das im Jahr rund 180  000 Euro die uns fehlen“, betonte Poppinga.

Auch wenn im Haushalt eine Lücke klafft, so will die Gemeinde dennoch in diesem Jahr investieren. Dazu gehört in erster Linie der Neubau eines Regenwasserkanals in der Dorfstreße Klein Boden und die damit verbundene Sanierung und Erneuerung der Straße sowie den Nebenanlagen. Dafür sind rund 250  000 Euro veranschlagt worden. Der Neubau des Regenwasserkanals schlägt darin mit rund 71  000 Euro zu Buche. Die restliche Summe verteilt sich auf die Sanierung der Straße und den Neubau der Dorfstraße.

Für den Ausbau des Kellers des Krippenneubaus hat die Gemeinde im Haushalt rund 50  000 Euro eingeplant. „Das soll jetzt in Angriff genommen werden“, so Poppinga. In dem Keller soll zum Beispiel eine kleine Turnhalle eingerichtet werden. Auch die Sanierung der Kanalisation soll weiter vorangetrieben werden. Dafür stehen im Haushalt rund 46  000 Euro zur Verfügung. Die Sanierungsarbeiten verteilen sich auf Rethwischdorf und Klein Boden. „Überall dort wo Schäden festgestellt wurden soll jetzt etwas gemacht werden“, sagte der Rethwischer Bürgermeister.

Vor den politischen Entscheidungen stand auf der Tagesordnung der Gemeindevertretersitzung noch die Zustimmung zur Wahl der neu gewählten Wehrführer und Stellvertreter, was für die Kommunalpolitiker eine reine Formalie war. Jetzt sind Ingmar Seemann und sein Stellvertreter Thorsten Zeug von der Freiwilligen Feuerwehr Rethwischdorf sowie der alte und neue Ortswehrführer von Klein Boden Detlef Knickrehm offiziell in ihen Ämtern bestätigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen