zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. Oktober 2017 | 04:46 Uhr

Reminiszere

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Jegliches hat seine Zeit

von
erstellt am 15.Feb.2016 | 12:53 Uhr

Ein Winter bisher fast ganz ohne Schnee und Räumdienste. So konnten die Mitarbeiter der Bauhöfe einmal andere Arbeiten durchführen für die sonst zu wenig Zeit bleibt. Endlich konnten die Bäume und Sträucher an zugewachsenen Wegen und Straßenrändern zurück geschnitten werden, damit im Frühjahr wieder alles frisch ausschlagen und neu grünen kann.

Einige Mitmenschen sind darüber sehr erbost, weil sie dabei die Zerstörung sehen. Doch nur so kann etwas neu werden.

Schon in der dreitausend Jahre alten biblischen Weisheit heißt es: „Jegliches hat seine Zeit. Pflanzen hat seine Zeit und ausreißen was gepflanzt ist.“

Daran hat sich bis heute nichts geändert, denn Sträucher und Bäume können sich nicht selbst pflegen. Das wichtigste Werkzeug eines Gärtners ist und bleibt die Schere.

Daran müssen wir uns immer wieder erinnern.

Nur der Mensch kann sich selbst pflegen und sollte das auch tun. Daran werden wir in der Fastenzeit erinnert. Wir sollen unseren Körper, den Geist und die Seele pflegen. Sich erinnern, so lautet der kirchliche Name des Sonntags, lateinisch „Reminiszere“.

Erinnern sollen wir uns daran, bewusst mit unserem eigenen Leben umzugehen. Die Zeit bis Ostern lädt uns dazu in besonderer Weise ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert