Reitwege-Erneuerung abgeschlossen

Da freuen sich Pferd und Reiter: Ein Drittel der Reitwege im Beimoor und in der Großhansdorfer Eilshorst sind jetzt wieder in einem guten Zustand. Dörte (mit dem achtjährigen Inguille), Andrea mit Henk (22) und Heike mit ihrem Imprago (19) unternehmen schon mal einen kleinen Ausritt.
Da freuen sich Pferd und Reiter: Ein Drittel der Reitwege im Beimoor und in der Großhansdorfer Eilshorst sind jetzt wieder in einem guten Zustand. Dörte (mit dem achtjährigen Inguille), Andrea mit Henk (22) und Heike mit ihrem Imprago (19) unternehmen schon mal einen kleinen Ausritt.

Landesforsten investierten 20000 Euro für die Instandsetzung auf zehn Kilometer

shz.de von
10. November 2015, 16:48 Uhr

Was für Straßen gilt, gilt auch für Reitwege – sie müssen instandgesetzt werden. Rund zehn Kilometer des insgesamt 30 Kilometer langen Reitwegenetzes im Beimoor und in der Großhansdorfer Eilshorst wurden jetzt von den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten wieder hergerichtet. Andreas Körber von der Försterei Lütjensee erklärte die Arbeiten.

„Die Reitwege waren zum Teil stark zugewachsen und ausgeritten. Nasse Stellen haben wir entwässert und mit insgesamt 350 Tonnen Sand und Kies aufgefüllt, die Trassen wurden gemulcht und das Lichtraumprofil aufgeschnitten“, sagte Förster Körber, „zudem wurden die Reitwegeschilder erneuert.“

Rund 20  000 Euro haben die Erneuerungsarbeiten gekostet, die Reitwege seien jetzt wieder in einem sehr guten Zustand, betonte Körber. Die neuen Reitwegeschilder zeigen ein Hufeisen und – wenn ausreichend Platz dafür ist, auch ein Rad – „das bedeutet, dass dort auch das Gespannfahren erlaubt ist“, erklärte Andreas Körber. Die restlichen 20 Kilometer Reitwege sollen nach und nach erneuert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen