zur Navigation springen

Wechselspiel : Reinfeld patzt, Pölitz wieder vorn

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In der Fußball-Kreisliga hat der SV Preußen Reinfeld überraschend mit 1:3 gegen den VfL Rethwisch verloren – und damit die Tabellenführung eingebüßt. Neuer Spitzenreiter ist der SSV Pölitz, der sich 2:0 gegen Meddewade durchsetzte.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2013 | 08:00 Uhr

Das Wechselspiel an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga geht weiter. Dieses Mal ist der SSV Pölitz dran, der Dank des 2:0-Erfolgs gegen Meddewade die Führung des Tableaus übernimmt. Preußen Reinfeld dagegen stürzte aufgrund einer überraschenden 1:3-Pleite in Rethwisch von Rang eins auf drei ab. Dazwischen schob sich der SC Elmenhorst durch ein 4:2 gegen Türkspor. Derweil punktete Schlusslicht FC Ahrensburg beim 4:4 gegen Hoisdorf erneut.

SSC Hagen Ahrensburg II – Witzhaver SV 3:3 (1:2)

Gäste-Coach Wolfgang Spethmann jubelte nach dem Punktgewinn in buchstäblich letzter Minute: „Wir sind hochzufrieden, hatten fünf Ausfälle zu kompensieren. Die Mannschaft hat das sensationell gemacht, auch wenn am Ende ein bisschen Glück dabei war.“ Früh ging der SSC durch Kieren Al-Obaidi in Front (10.). „Wir haben in der Anfangsphase richtig gut gespielt. Ab der 20. Minute hatten wir dann aber einen Knacks drin“, ärgerte sich SSC-Trainer Andreas Krüger. WSV-Kapitän Sven Walter drehte vor der Pause die Partie. „Wir wollten nach der Pause Druck machen und das Spiel drehen. Das haben die Jungs eindrucksvoll gemacht“, lobte Krüger. Nach einem Freistoß landete der Ball aber schließlich bei Benjamin Braun, der noch zum 3:3 einnetzte. „Sehr ärgerlich. Wenn wir das Spiel kurz vor Schluss drehen, wollen wir natürlich gewinnen“, so Krüger.

Tore: 1:0 Kieren Al-Obaidi (10.), 1:1 Sven Walter (23.), 1:2 Sven Walter (33., FE), 2:2 Christian Hupe (64.), 3:2 Jan Niklas Danger (87.), 3:3 Benjamin Braun (90.).

SV Türkspor Oldesloe – SC Elmenhorst 2:4 (1:1)
Der SC Elmenhorst bleibt weiter im Aufwind, besiegte Türkspor verdient mit 4:2 und bleibt dem Spitzenreiter aus Pölitz dicht auf den Fersen. Jan-Hendrik Jobmann brachte die Gäste per Strafstoß in Front (5.). In der Folge versäumte es der SCE, den Vorsprung auszubauen. Stattdessen gelang Gent Zeka noch vor der Pause der Ausgleich (36.). Nach dem Seitenwechsel war es erneut Trainersohn Jobmann, der per Doppelpack innerhalb von nur 60 Sekunden seine Farben auf die Siegerstraße brachte. Zwar gelang Bilal Abressi Toure noch der Treffer zum 2:4 (74.), zu mehr reichte es aber nicht.

Tore: 0:1 Jan-Hendrik Jobmann (5. FE), 1:1 Gent Zeka (36.), 1:2 Jan-Hendrik Jobmann (55.), 1:3 Jan-Hendrik Jobmann (55. FE), 1:4 Christopher Moses (63.), 2:4 Bilal Abressi Toure (74.).

SV Hamberge – TSV Bargteheide 0:1 (0:0)
Nach zwei spielfreien Wochenenden kamen die Gäste gut in die Partie und erspielten sich einige Chancen. Doch auch die Gastgeber versteckten sich nicht und hätten mit etwas Glück die Führung erzielen können. In der zweiten Halbzeit war es schließlich Alban Latifi mit seinem zehnten Saisontreffer, der den TSV zum elften Erfolg schoss. „Der Sieg war verdient. Wir hatten letztlich ein deutliches Chancenplus“, meinte TSV-Ligaobmann Jörg Bendfeldt.

Tore: Alban Latifi (67.).

SSV Pölitz – SV Meddewade 2:0 (0:0)
Es bedurfte einer erheblichen Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt, um den Gegner in die Schranken zu weisen. In der ereignisarmen ersten Halbzeit hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, waren jedoch nicht zwingend. Nach der Pause erlöste Niklas Rüder den SSV und erzielte fünf Minuten nach dem Seitenwechsel das 1:0 für den SSV. In der Folge ließ Pölitz einige gute Chancen zur Vorentscheidung aus, sodass Aufsteiger Meddewade an einen Punktgewinn glauben durfte. Erst in der Schlussminute machte Steffen Paulsen mit dem 2:0 alles klar.

Tore: 1:0 Niklas Rüder (50.), 2:0 Steffen Paulsen (90.).

Bargfelder SV – Südstormarn 2:3 (1:2)
Nach der 0:3-Niederlage zuletzt gegen das Schlusslicht FC Ahrensburg fand die FSG wieder in die Erfolgsspur. „Wir haben die Räume eng gemacht und dem Gegner kaum eine Chance gelassen. Die Mannschaft wollte die Pleite der Vorwoche vergessen machen“, erklärte FSG-Coach Florian Bergmann. Die Gäste gingen durch Kapitän Martin Kipp (16.) und Jannik Vollert (20.) 2:0 in Führung. Nach einem Fehler in der Defensive verkürzte der BSV auf 1:2 (30.). Nach dem Seitenwechsel machte erneut Vollert alles klar (60.). Ein Rettungsversuch von FSG-Verteidiger Jendrik Fey ging noch zum 2:3 in die eigenen Maschen.

Tore: 0:1 Martin Kipp (16.), 0:2 Jannik Vollert (20.), 1:2 Carsten Rüder (30.), 1:3 Jannik Vollert (60.), 2:3 Jendrik Fey (70., Eigentor).

VfL Rethwisch – SV Preußen Reinfeld 3:1 (2:1)
VfL-Coach Kay Chylla sagte nach dem überraschenden Sieg: „Reinfeld war zwar spielerisch besser, kämpferisch aber waren wir überlegen, daher haben wir nicht unverdient gewonnen.“ Ein Doppelschlag von Nico Plog brachte die Gastgeber mit 2:0 in Führung (15., 28.). Doch noch vor dem Seitenwechsel verkürzte Reinfelds Kapitän Patrick Witten auf 1:2 (34.). Nach dem Seitenwechsel machten die Gäste mehr Druck, scheiterten aber oft am stark aufgelegten VfL-Schlussmann Leon Gohl. „Leon hat ein tolles Spiel gemacht“, freute sich Chylla. Oliver Hooge besiegelte mit dem 3:1 (87.) den Achtungserfolg.

Tore: 1:0 Nico Plog (15.), 2:0 Nico Plog (28.), 2:1 Patrick Witten (34. FE), 3:1 Oliver Hooge (87.).
Gelb-Rote Karte: Plog (VfL, 88., wegen Unsportlichkeit), Witten (SVP, 88., wegen Unsportlichkeit).

FC Ahrensburg – TuS Hoisdorf 4:4 (1:3)
Dem 3:0 über Südstormarn ließ der FC Ahrensburg ein 4:4 gegen Hoisdorf folgen. Dabei holten die Gastgeber einen 1:3- und 2:4-Rückstand auf. „Ein torreiches Spiel durch viele Fehler in den Abwehrreihen beider Teams“, so FCA-Trainer Udo Stroinski.

Tore: 1:0 Agim Latifi (20.), 1:1 Sebastian Kinsel (23.), 1:2 Christian Tütge (32.), 1:3 Max Müller (45.), 2:3 Dennis Ziercke (68.), 2:4 Jan Martens (73.), 3:4 Iso Izet Beganovic (76.), 4:4 Andre Meyer (82.).

Gelb-Rot: Magomed Midalov (TuS, 80., wg. Unsportlichkeit).


Nächste Spiele: Zarpen – Türkspor Oldesloe , Elmenhorst – Bargfeld, Hamberge – Witzhave (alle Sbd., 14 Uhr), Hoisdorf – Hagen II, Südstormarn – Rethwisch, Reinfeld – Pölitz, Meddewade – Ahrensburg, Bargteheide – Tangstedt II (alle So., 14 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen