zur Navigation springen

Aufstand der Kleinen : Reinfeld patzt gegen das Schlusslicht

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Kellerkinder sorgen in der Fußball-Kreisliga für Überraschungen. Der Spitzenreiter kommt gegen Großensee nur zu einem 2:2, Gudow ringt Eichede III ebenfalls einen Punkt ab. Bargfeld macht derweil Boden gut.

Aufstand der Kleinen in der Fußball-Kreisliga Stormarn/Lauenburg: Spitzenreiter Preußen Reinfeld kam bei Schlusslicht SG Großensee/Brunsbek nicht über ein 2:2 hinaus. Und der SV Eichede III musste beim 2:2 gegen den Vorletzten TSV Gudow die Punkte teilen. Der SV Hamberge verbesserte sich durch ein 3:1 gegen den Krummesser SV auf den drittletzten Tabellenplatz. Derweil machte Reinfelds Verfolger Bargfelder SV durch einen 3:0-Erfolg in Mölln Boden gut.

SG Großensee/Brunsbek – Preußen Reinfeld 2:2 (0:1)

„Wir hatten sicherlich Glück, dass Reinfeld nicht den besten Tag erwischt hat – auf der anderen Seite haben wir aber endlich mal unsere Leistung auf den Platz gebracht“, freute sich Carsten Holst, Trainer der Spielgemeinschaft, nach dem Remis gegen den Spitzenreiter. In der kampfbetonten Partie waren die Gastgeber durch ein Eigentor Frederik Wittens früh ins Hintertreffen geraten, hatten in der zweiten Halbzeit das Glück, dass eine verunglückte Flanke von Daniel Brause zum 1:1 in die Reinfelder Maschen fiel. Kurz vor Ultimo entschärfte Lessau per Hand eine Großchance der Gäste im eigenen Strafraum. Folgerichtig kassierte Lessau Rot, Christoph Böckelmann verwandelte den Strafstoß sicher zur Gästeführung. Doch Großensee gab sich nicht auf. „Wir hatten doch nichts mehr zu verlieren“, begründete Holst, warum er seine Viererabwehrreihe und die Doppelsechs im Mittelfeld auflöste und sein dezimiertes Team alles nach vorne warf. Mut, der belohnt wurde: In der Nachspielzeit egalisierte Mustafa Hamdart zum verdienten 2:2-Endstand.

Tore: 0:1 Frederik Witten (14., Eigentor), 1:1 Daniel Brause (57.), 1:2 Christoph Böckelmann (89., Handelfmeter), 2:2 Mustafa Hamdart (90+2).


Rote Karte: Tim Lessau (89.).


SV Hamberge – Krummesser SV 3:1 (2:0)
Der SV Hamberge, der mit sechs Minuspunkten in die Saison gestartet war, klettert aus dem Tabellenkeller. Gegen den Krummesser SV gelang der Mannschaft von Matthias Beeck einen souveräner Sieg. Der Grundstein wurde bereits in der Anfangsphase gelegt. Michael Dalinger (10.) sowie Kristian Mosler (12.) brachten die Gastgeber mit einem Doppelschlag in Führung. Nach der Pause machte Sebastian Tamm mit seinem Treffer zum 3:0 bereits frühzeitig alles klar (58.). In der Schlussminute erzielte Jan Dummer per Strafstoß den Ehrentreffer der Gäste.

Tore: 1:0 Michael Dalinger (10.), 2:0 Kristian Mosler (12.), 3:0 Sebastian Tamm (58.), 3:1 Jan Dummer (90., FE).


SV Eichede III – TSV Gudow 2:2 (1:0)

„Wir sind einen Punkt über unserem Saisonziel, da muss man auch mal mit einem Remis zufrieden sein – vor allem wenn man sieht, wie es zustande gekommen ist“, sagte Eichedes Co-Trainer Sebastian Ballhausen nach dem 2:2. Die Gastgeber vergaben nämlich schon im ersten Durchgang die Vorentscheidung und mussten nach einem strittigen Platzverweis für Dominik Hintelmann in Unterzahl den Ausgleich per ebenso strittigem Elfmeter hinnehmen.

Tore: 1:0 Dominik Hintelmann (31.), 1:1 Henrik Siemers (65.), 2:1 Malte Kuberski (70.), 2:2 Jens Michael Ehrhardt (77., FE).

Rote Karte: Dominik Hintelmann (73., SVE, wg. Tätlichkeit).


Hagen Ahrensburg II – Bor. Möhnsen 2:0 (1:0)

Eine Viertelstunde benötigte Hagen, um ins Spiel zu finden, überstand die Phase aber unbeschadet. Mit der ersten guten Offensivaktion besorgte dann Felix Schoppa die Führung (25.). „Von da an waren wir kämpferisch präsent und spielbestimmend“, erklärte SSC-Coach Matthias Bossert, dessen Team noch das 2:0 durch Felix Last nachlegte (72.). „Möhnsen hat nur mit langen Bällen agiert und kaum Torchancen kreiert“, so Bossert.

Tore: 1:0 Timo Schoppa (25.), 2:0 Felix Last (72.).

SC Elmenhorst – TSV Berkenthin 5:0 (0:0)

Nach schwacher, torloser erster Halbzeit reichte den gastgebenden Stormarner eine starke Viertelstunde, um den Gegner nicht nur in die Schranken zu weisen, sondern auch deutlich in die Knie zu zwingen. Innerhalb von 15 Minuten schraubten die Gastgeber den Vorsprung auf 4:0 in die Höhe und demoralisierten damit die Lauenburger, die kurz vor Ultimo noch Gegentreffer Nummer fünf hinnehmen mussten.

Tore: 0:1 Pawel Lukaszewicz (63.), 0:2 Mario Kuschmietz (64.), 0:3 Lars Weltin (75.), 0:4 Malte Maack (78.), 0:5 Jan-Hendrik Jobmann (89.).


TSV Bargteheide – SG Wentorf 6:1 (5:0)

Während Bargteheides Co-Trainer Torben Bischkopf den Auftritt in der ersten Halbzeit lobte, kritisierte er die laxe Einstellung im zweiten Durchgang: „Das kann nicht unser Anspruch sein. Immerhin haben wir in der ersten Hälfte endlich die Chancen, die wir hatten, auch gemacht.“

Tore: 1:0 Alexander Kaempff (13., FE), 2:0, 3:0, 5:0 Frederik Kuehn (18., FE, 20., 45.), 4:0 Jan Nagel (27.), 5:1 Jan Neschki (48.), 6:1 Alban Latifi (79.).


GW Siebenbäumen II – WSV Tangstedt 2:4 (0:0)

In der ersten Hälfte drehten die Gastgeber die Partie nach dem Führungstor durch Olcay Öztürk durch einen Doppelpack von GW-Kapitän Niklas Hammling. Danach setzte sich das spielerisch reifere Team durch. Felix Lehmann und Niklas Lamp (2) sicherten den WSV-Sieg.

Tore: 0:1 Olcay Öztürk (49.), 1:1 Niklas Hammling (52.), 2:1 Niklas Hammling (63.), 2:2 Felix Lehmann (64.), 2:3 Niklas Lamp (75.), 2:4 Niklas Lamp (82.).

Gelb-Rote Karte: Dennis Käding (90./Siebenbäumen, nach wiederholtem Foulspiel).


Ratzeburger SV – VfL Oldesloe 1:2 (0:1)

Die Gastgeber verschliefen die Anfangsminuten, lagen früh zurück. Anschließend erspielten sie sich gute Chancen, waren aber im Abschluss zu harmlos. Der VfL Oldesloe nutzte nach der Pause einen Defensivaussetzer zum 2:0, ehe Marc Fischer noch verkürzte.

Tore: 0:1 Marvin Bastian (2.), 0:2 Dennis Schönfeldt (53.), 1:2 Marc Fischer (76.).


Möllner SV – Bargfelder SV 0:3 (0:0)

Im ersten Durchgang konnten sich die Gäste gegen tiefstehende Möllner kaum durchsetzen. Nach dem Wechsel traf Carsten Rüder dreifach. „Zum Teil war es ein Spiel auf ein Tor, das hat mein Team hervorragend gemacht“, lobte BSV-Trainer Martin Nickel.

Tore: 0:1 Carsten Rüder (52.), 0:2 Carsten Rüder (75.), 0:3 Carsten Rüder (84.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen