Rechnung mit dem Handy bezahlen

So einfach gehts: Vorstandsmitglieder Kay Schäding (links) und Holger Wrobel zeigen, wie  die Zahlung mit iZettle funktioniert. Foto: st
So einfach gehts: Vorstandsmitglieder Kay Schäding (links) und Holger Wrobel zeigen, wie die Zahlung mit iZettle funktioniert. Foto: st

Volksbank Stormarn führt mobile Bezahlterminals auf Smartphone-Basis ein

shz.de von
08. April 2013, 03:59 Uhr

Bad Oldesloe | Ab sofort können Selbstständige und kleine Unternehmen ihre Sorgen um unbezahlte Rechnungen vergessen: Mit der neuen mobilen und bargeldlosen Bezahllösung "iZettle" von der Volksbank Stormarn erhalten Firmenkunden ein vollwertiges Kartenterminal im Handy-Format und können damit ihre Leistungen vom Kunden direkt vor Ort bezahlen lassen.

"Wir haben mit iZettle eine Smartphone-Lösung im Angebot, die sich zum Bestseller entwickeln könnte, weil sie so einfach wie günstig und gleichzeitig absolut komfortabel in der Bedienung ist", sagt Holger Wrobel, Vorstandsmitglied der Volksbank.

"iZettle" ist ein innovatives, schwedisches Unternehmen, das seit 2011 mit Hilfe einer App und einem kleinen

Chip-Kartenleser Smartphones und Tablets in mobile Bezahlstationen verwandelt. Binnen kurzer Zeit hat iZettle in den europäischen Nordstaaten einen regelrechten Siegeszug angetreten und wird inzwischen schon von mehr als 75 000 Unternehmern und Privatpersonen in fünf Ländern genutzt. Der Dienst ist seit kurzem nun auch in Deutschland verfügbar. Exklusive Partner in Deutschland sind die Volks- und Raiffeisenbanken sowie die Deutsche Telekom.

Die Volksbank Stormarn bietet dieses innovative Bezahlsystem als eine der ersten Banken bundesweit an. "Für kleine, meist mobil agierende Gewerbetreibende, wie zum Beispiel Handwerker, Taxifahrer oder auch Markthändler waren die traditionellen Kartenterminals oft zu teuer", erklärt Vorstandsmitglied Kay Schäding

"Gerade für diese Kundengruppen bedeutet iZettle, dass sie kein Geschäft mehr verpassen und aufwändige Abrechnungen ein Ende haben."

Das Bezahlen mit iZettle erfolgt über einen zertifizierten Chipkartenleser, der auf das Smartphone gesteckt wird. Der Kartenleser liest die Daten direkt vom Chip der Karte ein, die Unterschrift erfolgt auf dem Display des Handys. Sofort nach der Bezahlung erhält der Käufer seinen Beleg per E-Mail.

Bei iZettle gibt es keinen langwierigen Registrierungsprozess, keine monatlichen Grundgebühren und keine Mindestumsätze. "Den iZettle-Chipkartenleser kauft der Kunde bei uns für 25 Euro, lädt die kostenlose iZettle-App und los geht es. iZettle erhält 2,75 Prozent des Umsatzbetrages, also weniger als ein durchaus üblicher Skontoabzug, dafür ist das Geld aber quasi sofort auf dem Konto.", beschreibt Holger Wrobel das Verfahren: "Zudem erfüllt iZettle die höchsten Sicherheitsstandards der europäischen Kartenindustrie, was für uns oberste Priorität hat. Denn iZettle erkennt unsere neue, bereits ausgegebene Generation der chipbasierten Girocard und Kreditkarte." iZettle erfüllt den Payment Card Industry Data Security Standard (PCI-DSS). Damit ist gewährleistet, dass sensible Daten weder auf dem mobilen Gerät noch auf dem Kartenleser gespeichert werden - der gesamte Datenverkehr wird verschlüsselt.

Die "iZettle"-Chipkartenleser sind ab sofort in allen Geschäftsstellen bei den Beratern der Volksbank Stormarn erhältlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen