zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. Oktober 2017 | 12:26 Uhr

Raumnot das größte Problem

vom

Für neuen Amtsausschuss Bad-Oldesloe-Land gibt es einiges zu tun / Lengfeld einstimmig bestätigt

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Rohlfshagen | Der Travenbrücker Bürgermeister Peter Lengfeld von der Wählergemeinschaft AWGT bleibt weitere fünf Jahre Vorsteher des Amtes Oldesloe-Land. Der 66-Jährige wurde auf der konstituierenden Sitzung in Schachts Gasthof in Rohlfshagen einstimmig wieder gewählt. Gegenkandidaten gab es nicht. Eben so einstimmig und ohne Gegenkandidaten wurden der Rethwischer Bürgermeister Jens Poppinge (CDU) und der Lasbeker Bürgermeister Harald Lodders (SPD) zu seinen Stellvertretern gewählt. Auch die Besetzung der Ausschüsse erfolgte einstimmig. Alle Posten waren in Vorgesprächen entsprechend ausgehandelt worden. Insgesamt dauerte der offizielle Teil der konstituierenden Sitzung nur 18 Minuten.

"Ich hoffe die Arbeit harmonisch und gut, und auch mal diskussionswürdig zum Wohl der Gemeinden zu machen", betonte Lengfeld. Für den Amtsausschuss gibt es in der kommenden Legislaturperiode einiges zu bewerkstelligen. "Eines der größten Probleme ist die Raumnot in der Amtsverwaltung", betonte Lengfeld. Die Verwaltung ist derzeit in der Mewesstraße in den unteren zwei Etagen des Verwaltungsgebäudes untergebracht. Im Haus sind auch noch Abteilungen des Kreises Stormarn. "Personell sind wir gut aufgestellt aber wir müssen uns räumlich erweitern", so Lengfeld.

"Derzeit arbeiten in der Amtsverwaltung rund 30 Voll- und Teilzeitbeschäftigte und die meisten brauchen ihren eigenen Arbeitsplatz", so Verwaltungsleiter Steffen Mielczarek. "Ein weiteres Problem ist, dass es im jetzigen Zustand kein separates Bürgermeisterzimmer gibt", so Lengfeld. Das Bürgermeisterzimmer wird aber benötigt, damit die Gemeindeoberhäupter in Ruhe ihre Post lesen, bearbeiten sowie Gespräche führen können.

Konkrete Pläne zur Erweiterung gibt es noch nicht. Noch ist das Amt für alles offen. "Wenn der Kreis wie geplant das Dachgeschoss in seiner Verwaltung ausbaut, könnten hier evtl. Räume frei werden", sagte Lengfeld. Aber auch der Umzug in ein anderes Gebäude oder gar ein Neubau würden in Frage kommen. Es gab auch seitens der Verwaltung Überlegungen in das Postgebäude an der Lübecker Straße zu ziehen. "Das hat sich aber nach den neuen Planungen des dortigen Investors wohl erledigt", meinte Lengfeld. Auch das ehemalige Katasteramt im Rögen, wo jetzt die Kindergeldstelle untergebracht ist, war schon in die Überlegungen einbezogen worden. Mit dem Thema Erweiterung der Verwaltung wird sich der Amtsausschuss intensiv befassen.

Der Amtsausschuss:

für die kommenden fünf Jahre: Hans-Joachim Wendt (Grabau), Torben Schmahl (Rümpel), Karen Lienau (Neritz), Harald Lodders (Lasbek), Martin Beck (Pölitz), Marleen Wulf (Meddewade), Hartmut Feddern (Rethwisch), Peter Lengfeld (Travenbrück), Christa von Rein (Pölitz), Karsten Henke (Lasbek), Jens Poppinga (Rethwisch), Heiko Busche (Steinburg), Heidi Hack (Steinburg), Friedrich-Eugen Bukow (Rümpel) und Kristin Krochmann (Steinburg). Ausschussmitglied Harm Degenhard (Travenbrück).

Weitere Personalien:

Finanz- und Personalausschuss: Peter Lengfeld (Travenbrück), Jens Poppinga (Rethwisch), Harals Lodders (Lasbek), Marleen Wulf (Meddewade), Heidi Hack (Steinburg) und Torben Schmahl (Rümpel).

Ausschuss zur Prüfung der Jahresrechnung: Hans-Joachim Wendt (Grabau), Karen Lienau (Neritz) und Martin Beck (Pölitz).

Verbandsversammlung Abwasserverband Sandesneben: Peter Lengfeld, Heidi Hack und Harald Lodders.

Mitglied Verwaltungsrat IT-Verbund Stormarn: Peter Lengfeld.

Kindergartenbeirat Pölitz: Christa von Rein (Pölitz) und Verena Groth (Amt Bad Oldesloe-Land).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen