Rathaus-Center Reinfeld kommt!

Auf schwierigem Baugrund am Rathaus entstehen ein Lebensmittelmarkt und 23 hochwertige, barrierefreie Eigentumswohnungen.
Foto:
Auf schwierigem Baugrund am Rathaus entstehen ein Lebensmittelmarkt und 23 hochwertige, barrierefreie Eigentumswohnungen.

Trotz aller Unkenrufe wird das Bauprojekt zwischen Rathaus und Herrenteich mit Supermarkt und Eigentumswohnungen realisiert

shz.de von
08. Oktober 2014, 10:39 Uhr

Die Karpfenstädter hatten schon nicht mehr mit der Realisierung des Rathaus-Centers gerechnet. Monatelang lag das Baugelände zwischen Rathaus und Herrenteich brach. Nach der Errichtung der Stützmauer und der Auskofferung des Geländes war lange nichts mehr passiert. Dadurch entstanden Gerüchte, der Interessent sei längst abgesprungen.

„Die Verzögerungen entstanden hauptsächlich durch einen potenziellen Kaufinteressenten, der die Gesamtbaumaßnahme zum Jahreswechsel zwar mit der Grundstückseigentümerin beurkundet hatte, dann aber die notariellen Kaufverträge nicht erfüllen konnte“, erklärt Ralf Jaerisch, Sprecher der Rathauscenter Reinfeld Projektentwicklungsgesellschaft mbH. Einen Eigentümerwechsel habe es somit also nicht gegeben. Ein Wechsel des Betreibers der Gewerbefläche im Erdgeschoss habe jedoch stattgefunden, so dass das Erdgeschoss komplett umgeplant werden musste, ergänzt Sprecher Ralf Jaerisch.

Auf 790 Quadratmetern soll nun im Erdgeschoss ein Lebensmittelmarkt entstehen. In den drei Obergeschossen des Rathaus-Centers werden unter dem Namen „Wohnen an der Mühlenau“ 23 Eigentumswohnungen mit Balkon, Dachterrasse oder Loggia und Stellplatz in der Tiefgarage errichtet. Angeboten werden Zwei- bis Dreizimmerwohnungen mit 62 bis 136 Quadratmetern.

Kaufinteressenten hätten sich bereits für die barrierefreien und seniorengerechten Wohnungen gemeldet, so Jule Schilling-Köhler von der ortsansässigen Immobilienfirma Schilling, die bereits mit der Vermarktung der Wohnungen begonnen hat. Jens Löper von Pro Park und mit ihm viele Reinfelder Bürger freuen sich über die Realisierung des bereits totgesagten Bauvorhabens, zeige es doch, dass der Erhalt des Neuhöfer Parks das Projekt nicht verhindert habe. Ebenso freut sich Bürgermeister Heiko Gerstmann: „Ich bin froh, dass die Baulücke im Stadtbild verschwindet.“ Die Planer rechnen mit dem Baubeginn in ein paar Monaten. Anfang 2016 soll dann alles fertig sein.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert