Sprenge : Ralf Kühn zum dritten Mal König

Die neuen Majestäten: (v. l.) Petra und Ralf Kühn, Jürgen Schürmann, Bürgerkönigin Jessica Stöhr, Marvin Hopf, Florian Hanßen und Kim Schnäckel.
1 von 2
Die neuen Majestäten: (v. l.) Petra und Ralf Kühn, Jürgen Schürmann, Bürgerkönigin Jessica Stöhr, Marvin Hopf, Florian Hanßen und Kim Schnäckel.

Petra Kühn ist nicht nur die Königin, sondern mit dem zweitbesten Ergebnis gleichzeitig die erste Hofdame.

shz.de von
20. Juli 2015, 09:30 Uhr

Der mit Abstand größte Verein im Steinburger Ortsteil Sprenge ist der Schützenverein. „Wir zählen etwa 150 Mitglieder“, sagt Ralf Kühn. Viele haben ihren Wohnsitz allerdings nicht im Ort. Kühn kommt zwar aus Sprenge, wohnt aber in Börnsen bei Geesthacht. Seinem Herkunftsort, wo das Schützenfest noch das Ereignis im Jahreslauf ist, fühlt er sich aber weiter eng verbunden.

Zum dritten Mal errang Ralf Kühn jetzt die Königswürde. Schon 2010 und 2013 durfte er die Königskette tragen. In den Jahren dazwischen war er Altkönig, zweiter Ritter und trug den „Schweineorden“ – eine Sprenger Spezialität frei nach dem Motto „Schwein gehabt“. Ihm zur Seite steht Gattin Petra als Königin und erste Hofdame. Bei den Sprenger Schützen wird die Lebensgefährtin des Königs automatisch Königin. Petra Kühn hatte aber zugleich das zweitbeste Ergebnis beim Schießen auf die Königsscheibe erzielt.

Als Jungschützenkönig präsentiert sich Florian Hanßen, dem Hofdame Kim Schnäckel und Ritter Marvin Hopf zur Seite stehen. Neuer Jugendkönig ist Fabian Becker mit seinem Ritter Lauris Schürmann. Als Bürgerkönigin marschierte Jessica Stöhr gestern im Festzug mit. Hermann Schneiders und Friedemann Schneiders errangen die Schülerpokale.

„Das Festzelt war am Sonnabend gerammelt voll“, berichtet Ralf Kühn, „es herrschte deutlich mehr Betrieb als in den Vorjahren.“ Der Shanty Chor aus Bad Oldesloe gab beim Katerfrühstück ein musikalisches Gastspiel.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen