zur Navigation springen

Auftakt : PSV-Coach verspricht: „Werden uns zerreißen“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-SH-Ligist PSV Neumünster startet morgen in die Restrückrunde. Zum ersten Pflichtspiel des neuen Jahres empfangen die „Polizisten“ die Reserve Holstein Kiels. Trainer Patrick Nöhren erwartet nach mäßiger Vorbereitung eine Top-Einstellung seiner Elf.

Die Wintervorbereitung verlief alles andere als rund und ob das Barometer schon eine ausreichende Form anzeigt, ist fraglich. Doch nun wird es für den Polizei-SV Union, Neumünsters einziges Fußball-SH-Liga-Team im Herrenbereich, wieder ernst. Denn für die Elf aus der Böcklersiedlung, kürzlich zur Mannschaft des Jahres gekürt, geht es morgen wieder um Meisterschaftspunkte. Der Tabellenvierte (20 Spiele/35 Punkte/55:31 Tore) empfängt zum Restrundenauftakt an der Stettiner Straße (Anstoß: 15 Uhr) mit der KSV Holstein II (20/30/38:36) keinen geringeren Gegner als den amtierenden Vizemeister der Premiumklasse Schleswig-Holsteins.

Anders als in den Vorjahren sind die „Jungstörche“ zwar aktuell nicht in der Spitzengruppe zu finden. Doch zeigten die Landeshauptstädter sich nach sechs sieglosen Spielen zu Saisonbeginn im weiteren Verlauf der Spielzeit formverbessert, kletterten auf den achten Rang und weisen gerade einmal fünf Zähler Rückstand auf die „Polizisten“ auf. PSV-Co-Trainer Bernd Siedschlag, dessen Sohn Tim in der Drittliga-Mannschaft der Kieler spielt, rechnet auf Grund mehrerer Winterneuzugänge der „Ersten“ mit Unterstützung aus der Ligamannschaft. Auch Chefcoach Patrick Nöhren glaubt an eine schwierige Aufgabe: „Ich denke, dass Holstein II einen Tick weiter sein wird als wir.“ Das scheint nicht allzu schwer zu sein, schließlich verloren die „Ordnungshüter“ drei ihrer vier Vorbereitungsspiele gegen unterklassige Teams (Torverhältnis: 4:12). Immerhin: die Pleiten gab es allesamt auf Kunstrasen und nun geht es wieder auf dem heimischen Naturgeläuf ums Eingemachte. Nicht nur deshalb rechnet Nöhren mit einer klaren Steigerung: „Die Leistungen aus den Tests reichen hinsichtlich Zweikampfführung, Aggressivität und Laufverhaltens nicht. Aber ich gehe fest davon aus, dass wir mit einer ganz anderen Einstellung in das Spiel gehen und uns zerreißen werden.“

Personell sieht es bei den Grün-Weißen etwas besser aus als zuletzt. Gegenüber der Testspielpleite in Molfsee (1:3) kehren Issam Khemiri, Christian Scheinpflug, Nicola Soranno, Marco Möller, Philip Tinney und Marinko Ruzic zurück, wodurch sich insbesondere in der Offensive mehr Möglichkeiten ergeben.

Polizei-SV Union Neumünster: Nagel – Siedschlag (Einsatz fraglich wegen eines Blutergusses in der Ferse, Sucu), Pinkert, F. Schulz, Bock – Gülbay, Pfützenreuter – Khemiri, Ruzic, Scheinpflug - Raniewicz. – Auf der Bank: Spantig – Hasler, Tinney, Möller, Soranno, Zmijak, Witt. – Es fehlen: Fürst (Knieprobleme), Bannow (Rückenprobleme), Bredahl (pausiert berufsbedingt), Bethke, P. Schenzer, M. Schulz (alle nicht im Kader) und eventuell Ulrich (Adduktorenprobleme). – Schiedsrichterin: Derlin (Dahme). – Hinspiel: Der PSV kletterte dank eines sensationellen 4:0-Auswärtserfolgs an die Tabellenspitze (Tore: je zwei von Gülbay und Mercan). – Courier-Tipp: Die „Ordnungshüter“ sind noch nicht so weit, verlieren mit 1:2.

Außerdem spielen (Hinspiel-Ergebnisse in Klammern): morgen, 14 Uhr: NTSV Strand 08 – TuRa Meldorf (1:0), Preetzer TSV – VfB Lübeck (0:2), Heider SV – Husumer SV (1:1); morgen, 15 Uhr: TSV Schilksee – Flensburg 08 (2:3), SV Eichede II – SSC Hagen Ahrensburg (0:1), FC Dornbreite – TSV Kropp (1:4); Sonntag, 15 Uhr: TuS Hartenholm – SV Todesfelde (1:2), Heikendorfer SV – TSV Altenholz (0:5).

zur Startseite

von
erstellt am 21.Feb.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert