„Projekt Kailine realisieren“

von
22. August 2013, 10:35 Uhr

Die Wohnungswirtschaft in Lübeck (Lübecker Bauverein, Neue Lübecker und die
Grundstücks-Gesellschaft Trave) fordert eine verbindliche Entscheidung für die Entwicklung der Nördlichen Wallhalbinsel und das Projekt Kailine. In einem Brief an Bürgerschaft heißt es: „Immobilieninvestitionen und -entwicklungen drohen in Lübeck unkalkulierbar zu werden.“ Trotz eines rechtskräftigen Bebauungsplanes gebe es Überlegungen im politischen Raum, das Projekt in der entscheidenden Phase zu stoppen. Die Alternativkonzepte seien nicht bezahlbar und würden der Stadt aufgrund des dringenden Investitionsbedarfs der maroden Bausubstanz weitere finanzielle Lasten aufbürden.“



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen