zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. August 2017 | 12:10 Uhr

Pro Park hält Versprechen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Drei neue Laternen werden bald im Neuhöfer Park erstrahlen und das Namensschild wird aufgehängt

„Wir haben all unsere Versprechungen gehalten und das wird auch in Zukunft so bleiben“, sagt Reiner Chmielorz von der Bürgerinitiative Pro Park, die sich mittlerweile bereits seit rund zwei Jahren für die Grünfläche gegenüber der Matthias-Claudius-Kirche stark macht.

Viel haben die engagierten Bürger schon erreicht. Mit über 3500 Unterschriften gelang es der Initiative, den Park zu erhalten. Die Mitglieder übernahmen die Säuberungs- und Pflanzarbeiten und konnten mit Hilfe eines Reinfelder Sponsoren den Springbrunnen wieder aktivieren, brachten dei Sitzbänke wieder auf Vordermann. Pro Park war auch maßgeblich daran beteiligt, dass es keine Durchfahrt für Pkw am Neuhöfer Teich entlang geben wird.

Durch eine Bürgerumfrage ermittelten die Ehrenamtlichen außerdem einen Namen für das ehemalige Stiftsgelände, auf dem eigentlich ein Discounter gebaut werden sollte. Die Bürger entschieden sich für den Namen „Neuhöfer Park“.

„Das Namensschild ist auch schon in Arbeit“, freut sich Jens Löper von Pro Park. Rolf Nielsen fertigte bereits einen Entwurf. Das Schild soll aus massiven Holz möglichst mit einer echten Baumscheibe und grünen Bäumen gefertigt werden. Dank eines Sponsors, der nicht genannt werden möchte, ist dies möglich. Diesem ist es auch zu verdanken, dass in Kürze drei Laternen den Park erhellen werden. Die Masten stehen bereits. „Die Lampenköpfe werden sehr stilvoll sein und sich der natürlichen Umgebung anpassen“, verspricht Löper. Die alten Laternen wurden wegen Vandalismus bereits vor zehn Jahren von der Stadt abmontiert. Jetzt können Spaziergänger den Park auch in der Dämmerung und Dunkelheit sicherer nutzen. Pläne für die Elektrik waren nicht mehr vorhanden, so dass ein Wünschelrutengänger die unterirdische Verkabelung mit Erfolg ortete.

Und die Aktionen gehen weiter. „Im Frühjahr werden wir die Wasserbecken der Springbrunnenanlage in einem zeitgemäßen Ton streichen“, so Chmielorz. Auch das Ergebnis der großen Pflanzaktion im letzten Herbst wird in rund drei Wochen für die Parkbesucher sichtbar werden. Krokusse, Narzissen und andere Frühblüher werden, so Löper, wie Sonnenstrahlen auf der Wiese erblühen. „Wenn es so klappt, wie wir es uns wünschen“, schmunzelt er.

„Unser Engagement wird von den Reinfeldern wertgeschätzt“, unterstreicht er. Die Bürger nutzten den Reinfelder Park für Spaziergänge, zum Spielen und Toben, als Treffpunkt, zum Verweilen und Genießen der Natur. Mit Vandalismus und Verschmutzung der Fläche habe man kaum Probleme gehabt. Nur der Hundekot macht der Initiative Pro Park dann doch ein wenig zu schaffen. Daher ergeht erneut die Bitte an alle Hundebesitzer, doch die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu entfernen, damit der Park weiterhin ein Glanzstück im Herzen der Karpfenstadt bleibt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2014 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert