zur Navigation springen

Nicht zu stoppen : Prieß warnt vor Überheblichkeit

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-Kreisligist SV Preußen Reinfeld überrennt SV Eichede III im Topspiel mit 7:0. Derweil müht sich Bargfeld zu einem 4:3 über Hamberge.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Dem SV Preußen Reinfeld scheinen in der Fußball-Kreisliga ebenbürtige Gegner auszugehen. Selbst im Topspiel gegen Verfolger SV Eichede III spielten die Gastgeber wie aus einer anderen Liga und gewannen mit 7:0 (2:0). Derweil mühte sich der letzte wirkliche Verfolger Bargfelder SV zu einem 4:3-Erfolg über Schlusslicht SV Hamberge.

 

Preußen Reinfeld – SV Eichede III 7:0 (2:0)

Ein Duell zweier Spitzenteams der Kreisliga? Dieser Bezeichnung wurde nur eine Mannschaft gerecht, die andere erinnerte mit ihrem phasenweise gleichgültigen Auftritt eher an einen Abstiegskandidaten. Die Gastgeber gaben im Spitzenspiel den Ton an – wobei der SVE III die ersten Chancen besaß. Davon ließen sich die Karpfenstädter aber nicht aus dem Konzept bringen – und warfen nach 20 Minuten die Tormaschine an. „Es war insgesamt eine einseitige Partie“, sagte SVP-Coach Jochen Prieß. Vor allem mit der Einwechslung der zuvor auf der Bank gelassenen Stammspieler Ronny Tetzlaff, Dennis Lie und Christoph Böckelmann nahm die Reinfelder Überlegenheit ungeahnte Ausmaße an. „Ich hatte Eichede stärker erwartet. Unser Selbstvertrauen wächst nach solchen Spielen weiter – aber wir müssen aufpassen, dass es nicht in Überheblichkeit umschlägt“, mahnte Prieß, dessen Team die letzten zehn Minuten in Unterzahl nicht mehr in Gefahr geriet, nachdem er Florian Köpke verletzungsbedingt vom Platz nehmen musste.


Tore: 1:0 Tassilo von Domarus (20.), 2:0 Florian Köpke (37.), 3:0 Ronny Tetzlaff (47.), 4:0 Tetzlaff (57.), 5:0 Benjamin Zabel (63.), 6:0 Thomas Aldermann (74.), 7:0 Tetzlaff (77.).

 

VfL Oldesloe – Möllner SV 3:0 (1:0)

Eine halbe Stunde lang suchte der VfL nach seiner Form. „Mölln war giftiger, wir haben unsicher agiert und sind nicht in die Zweikämpfe gekommen“, sagte Oldesloe Trainer Marius Kuhlke. Seine Elf aber kämpfte sich in die Partie, gewann mit dem 1:0 durch Patrick Schönfeldt kurz vor der Pause Oberwasser. „Das war für uns der Brustlöser“, betonte Kuhlke. Die Gäste versuchten anschließend zwar alles – das hingegen spielte den Gastgebern in die Karten. „Im zweiten Durchgang stand Mölln hoch, wir haben das mit Tempogegenstößen zum 3:0 genutzt“, so Kuhlke.

Tore: 1:0 Patrick Schönfeldt (41.), 2:0 Jan Vogelsang (58.), 3:0 Lukas Schacht (90.+2).

Gelb-Rote Karte: Dennis Schönfeldt(VfL/89., wegen Meckerns).

 

WSV Tangstedt – SC Elmenhorst 3:1 (2:1)

WSV-Trainer Frank Spitzer zeigte sich von der spielerischen Darbietung seiner Elf zwar etwas enttäuscht, erklärte aber angesichts seiner jungen Mannschaft: „Wir hatten neun Spieler des Jahrgangs 95 in der Startelf. Da ist so etwas normal. Es war ein zerfahrenes Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten, aber unsere Spieler lernen daraus.“ Nach dem Rückstand lieferte der WSV die richtige Antwort noch vor der Pause. „Zum Ende hin mussten wir zittern“, so Spitzer.

Tore: 0:1 Lars Weltin (38.), 1:1 Marc-Niklas Buße (40.), 2:1 Sebastian Burow (45., ET), 3:1 Olcay Öztürk (90.).

 

Bargfelder SV – SV Hamberge 4:3 (2:2)

Der BSV gewann zwar aufgrund der Dominanz über die gesamte Spielzeit verdient, dass es allerdings trotzdem eng wurde, lag nach Aussage von BSV-Obmann Torben Knuth auch an Schiedsrichter Andreas Raschka. „Den Handelfmeter, der zum 1:1 führte, darf man niemals geben und auch der Freistoß zum 1:2 war nie und nimmer einer – hier wurde mit zweierlei Maß gemessen“, moserte Knuth, dessen Elf zunächst in Führung gegangen war, dann ins Hintertreffen geriet, am Ende aber dennoch verdient die Nase vorn hatte. „Alle Treffer gehörten in die Kategorie Tor des Monats“, freute sich Knuth. Hamberges Coach Matthias Beeck meinte dazu: „Unsere Versuche sind an Pfosten oder Latte gelandet, während der BSV die Dinger in den Winkel geknallt hat – so ist das im Fußball, wenn du in der Tabelle unten stehst.“

Tore: 1:0 Ben Rathje (4.), 1:1 Dalinger (24., HE), 1:2 Dalinger (35.), 2:2 Nicolai Illig (44.), 3:2 Lennard Mahnke (70.), 4:2 Carsten Rüder (75.), 4:3 Sebastian Tamm (89.).

 


Ratzeburger SV – TSV Bargteheide 2:0 (0:0)

In der ersten Hälfte wurde von beiden Seiten ein mäßiges Spiel abgeliefert. In der zweiten Halbzeit konnten sich die ersatzgeschwächten Gastgeber steigern und durch einen Doppelpack von Janne Zunker den Dreier einfahren. „Wegen der personellen Schwierigkeiten bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Auch wenn nicht alles klappte, wir haben nach dem Wechsel gut gespielt und verdient gewonnen“, freute sich RSV-Coach Holger Bieber.

Tore: 1:0, 2:0 Janne Zunker (67., 76.).

 

Hagen Ahrensburg II – TSV Gudow 2:1 (1:1)

Dass die Partie kein spielerischer Leckerbissen werden würde, war Hagens Coach Matthias Bossert im Vorfeld bereits klar. „Das Spiel wurde durch den größeren Willen entschieden“, sagte Bossert. Und den hatte sein Team, das nach dem 1:1 zur Pause direkt nach Wiederanpfiff zum entscheidenden Treffer kam. „Danach haben wir es spannend gemacht, souverän war das nicht“, so Bossert. Denn sein Team vergab in der Schlussphase eine Vielzahl an Konterchancen fahrlässig, als Gudows Keeper teilweise bis zur Mittellinie aufgerückt war, um das Spiel seiner Elf anzukurbeln. „Am Ende ist das aber egal. Hauptsache, wir haben die drei Punkte“, erklärte der SSC-Coach.

Tore: 1:0 David Schirm (19.), 1:1 Jens Michael Ehrhardt (40.), 2:1 Christian Hupe (46.).

 

SG Went.-Sand. – SG Großensee 3:0 (0:0)

Die erste Halbzeit war ausgeglichen mit Minichancen auf beiden Seiten. Nach dem Wechsel legten die Hausherren einen Zacken zu und konnten durch Christoph Schultz in Führung gehen. Neben Tormöglichkeiten von Kim Fabian Tiedemann konnte der schnelle Niclas Riesel noch zweimal zum Sieg einnetzen. „Durch eine kämpferische Steigerung im zweiten Durchgang geht der Sieg in Ordnung“, freute sich Torschütze Schultz.

Tore: 1:0 Christoph Schultz (52.), 2:0 Riesel (65.), 3:0 Niclas Riesel (81.).

Außerdem spielten:

Krummesser SV –

TSV Berkenthin 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Philipp Pilarski (32.).


Borussia Möhnsen –

Siebenbäumen II 4:1 (2:1)
Tore: 0:1 Pascal Brandt (18.), 1:1 Robin Freund (21.), 2:1 Freund (27.), 3:1 Freund (48.), 4:1 Freund (77.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen