Preußen Reinfeld beendet Negativlauf

Fußball-Landesliga: Stormarner setzen sich nach zuvor fünf Pleiten in Folge knapp mit 1:0 (1:0) beim FC Reher/Puls durch / Pretzer sorgt für den Erfolg

shz.de von
13. Mai 2018, 13:28 Uhr

Ein halbes Dutzend wurde es dann doch nicht. Fußball-Landesligist SV Preußen Reinfeld hat seine rasante sportliche Talfahrt beendet und nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge beim FC Reher/Puls einen knappen 1:0 (1:0)-Sieg verbucht. Der Auswärtserfolg war zwar verdient, ein Ruhmesblatt aber war er dann auch nicht. Gegen enorm ersatzgeschwächt angetretene Steinburger ließen die Karpfenstädter eine ganze Reihe von hochkarätigen Chancen liegen. Ein halbes Dutzend Treffer wäre ebenso möglich gewesen wie ein halbes Dutzend Niederlagen in Serie. Denn weil es die SVP-Offensive verpasste, lag die latente Gefahr in der Luft, den knappen Vorsprung zu verspielen.

Alter (4.) und Mertens (5.) hatten zunächst zwei gute Gelegenheiten für die Gastgeber ausgelassen. Mit zunehmender Spieldauer nahmen die Reinfelder das Geschehen „in die Hand“. Was fehlte, war die Durchschlagskraft nach vorne. Torjäger Kristof Rönnau verpasste in der 15. Minute die Führung, ehe Patrick Pretzer (20.) aus der Nahdistanz die Preußen jubeln ließ.

Im zweiten Durchgang verzeichneten die Stormarner mehrere gute Gelegenheiten, um den knappen Vorsprung deutlich auszubauen. Rönnau (53.) traf den Pfosten, Schröder (55.) scheiterte mit einem Kopfball. Zwei „Riesen“ ließen zudem Schecke (70.) und Pretzer (75.) liegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen