zur Navigation springen

Titelkampf : Preußen profitieren von BSV-Pleite

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga gewinnt souverän mit 6:0, während Verfolger Bargfelder SV dem TSV Bargteheide mit 1:3 unterliegt.

Zehn Punkte Vorsprung sind zwar noch nicht die Entscheidung, aber ein deutlicher Fingerzeig: Die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga dürfte sich Preußen Reinfeld nicht mehr nehmen lassen. Die Karpfenstädter kamen zum Auftakt der Restrunde zu einem 6:0 über GW Siebenbäumen II, während Verfolger Bargfelder SV mit 1:3 dem TSV Bargteheide unterlag.

 

TSV Bargteheide – Bargfelder SV 3:1 (2:0)

Bargteheides Co-Trainer Torben Bischkopf war voll des Lobes für sein Team. „Das war sehr souverän, wir haben mit einem verdienten Sieg einen guten Start gefeiert“, sagte Bischkopf, dessen Elf auf dem holprigen Platz die Möglichkeiten zur 2:0-Führung konsequent genutzt hatte – der Grundstein für den Erfolg. Martin Nickel hatte vor der Partie mit Ben Rathje, Sebastian Haupt, Arne Hell und Marek van Bergen vier Stammspieler grippebedingt ersetzen müssen. „Wir wollen nicht jammern, aber das war bei unserem dünnen Kader schon ein Nachteil“, sagte Bargfelds Trainer: „Wir haben schlecht gespielt und verdient verloren. Ich gehe davon aus, dass es noch einmal richtig eng wird im Kampf um den Aufstieg.“

Tore: 1:0 Frederik Kühn (11.), 2:0 Tjark Hinnerk Schlötel (21.), 3:0 Kühn (64.), 3:1 Lukas Leuchtmann (90.).

 


SG Großensee/Bruns. – Krummesser SV 2:2 (0:2)

Der Krummesser SV kam trotz einer 2:0-Pausenführung nicht über ein Remis hinaus. Benjamin Seebauer (17.) und Philipp Pilarski (36.) hatten für ein 2:0 gesorgt. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber jedoch besser ins Spiel und erzielten durch Jan Klötzner den Ausgleich (57., 87.). „Dieses Spiel war für uns eine gefühlte Niederlage. Wir haben stark begonnen, aber auch stark nachgelassen“, meinte KSV-Teammanager Jan Sternberg.

Tore: 0:1 Benjamin Seebauer (17.), 0:2 Philipp Pilarski (36.), 1:2 Jan Klötzner (57.), 2:2 Jan Klötzner (87.).

 

VfL Oldesloe – TSV Gudow 3:1 (3:1)

Trotz zahlreicher Ausfälle, die der VfL Oldesloe in der Vorbereitung verkraften musste, kam das Team von Trainer Marius Kuhlke erfolgreich aus den Startlöchern. Bereits im ersten Abschnitt fielen alle Tore. Zuerst brachte Marvin Bastian die Hausherren mit 1:0 in Führung (17.). In der Folge kamen die Gäste aber besser in die Partie und konnten durch Sven-Henric Stender den Ausgleich erzielen (28.). Doch die Freude währte nicht lang, denn Jan Beyer erzielte kurz darauf die erneute VfL-Führung (30.). Mit dem Pausenpfiff schoss Jan Vogelsang die Gastgeber sogar mit 3:1 in Front (45.+2). Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste wenig zuzusetzen.

Tore: 1:0 Marvin Bastian (17.), 1:1 Sven-Henric Stender (28.), 2:1 Jan Beyer (30.), 3:1 Jan Vogelsang (45.+2).

 

SV Hamberge – TSV Berkenthin 1:2 (0:1)

SVH-Trainer Mathias Beeck betonte bereits vor der Partie die Bedeutung des Spiels. Seine Mannschaft schien den Ernst der Lage aber nicht erkannt zu haben, verpasste gegen den direkten Konkurrenten den Sprung von den Abstiegsplätzen. „Uns fehlte die Einstellung. Wir haben wie eine Mädchenmannschaft gespielt“, haderte Beeck: „Ich habe das Gefühl, keinen mehr zu erreichen.“

Tore: 0:1 Alexander Urban (24.), 0:2 Mirco Trautmann (47.), 1:2 Maximilian Beth (77.).

 


SC Elmenhorst – SV Eichede III 4:1 (2:1)

„Auch wenn noch nicht alles klappte, bin ich zufrieden“, sagte Elmenhorst-Coach Georg Jobmann nach dem Sieg gegen den Tabellennachbarn. Beide Teams traten ersatzgeschwächt an, die Gastgeber erwischten den besseren Start, brachten aber nichts Zählbares zustande. „Nachdem wir drei Chancen liegen gelassen hatten, hat der Gegner gleich seine erste Möglichkeit genutzt“, berichtete Jobmann. Anschließend jedoch war das Glück den Elmenhorstern hold. Denn nicht nur, dass die Eicheder das 2:0 verpassten, innerhalb von zwei Minuten drehten die Gastgeber den Rückstand auch in eine 2:1-Pausenführung um. Und als nur Sekunden nach Wiederanpfiff Tilmann von Horn eine Ecke direkt zum 3:1 verwandelte, war dies bereits die Entscheidung. „Dieser Treffer hat Eichede das Genick gebrochen“, wusste Jobmann. Christopher Moses erhöhte den Vorsprung. Die Gäste besaßen ihrerseits zwar noch Möglichkeiten zur Ergebniskorrektur. „Doch die Chancen hat unser Keeper bravourös vereitelt“, so Jobmann.

Tore: 0:1 Marc Stobbe (19.), 1:1 Malte Maack (43.), 2:1 Christian Albrecht (45.), 3:1 Tilmann von Horn (46.), 4:1 Christopher Moses (83.).


SSC Hagen Ahrens. II – SG Wentorf 2:0 (0:0)

„Heute haben wir etwas Geduld gebraucht, am Ende aber dann verdient gewonnen“, sagte SSC-Coach Matthias Bossert nach dem Sieg zum Auftakt. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Der SSC hatte zwar etwas mehr Spielanteile, aber beide Teams besaßen Möglichkeiten zur Führung. Nach dem Seitenwechsel investierten dann die Gastgeber mehr als der Gegner. „Außerdem haben wir besser nach vorne gespielt, die Führung war nur eine Frage der Zeit“, sagte Bossert, der jedoch bis zur 75. Minute warten musste, ehe Paul Kappner das verdiente 1:0 gelang. Die Gäste mühten sich redlich, der Partie eine Wende zu geben. Dadurch ergaben sich Konterchancen für den SSC, von denen Felix Last eine zum Endstand nutzte.

Tore: 1:0 Paul Kappner (75.), 2:0 Felix Last (88.).


GW Siebenbäumen II – Pr. Reinfeld 0:6 (0:4)

Nach dem Führungstreffer von Pascal Lorenz legte Ronny Tetzlaff innerhalb von sieben Minuten einen blitzsauberen Hattrick hin und sorgte so schnell für die Entscheidung. In der zweiten Hälfte schraubten Thomas Aldermann und Mark Heinze das Ergebnis noch auf 6:0 in die Höhe. „Der Aufgalopp war ansehnlich, aber es gibt in allen Bereichen noch Luft nach oben“, meinte Preußen-Coach Jochen Prieß.

Tore: 0:1 Lorenz (10.), 0:2 Tetzlaff (17.), 0:3 Tetzlaff (20.), 0:4 Tetzlaff (24.), 0:5 Alderman (52.), 0:6 Heinze (78.).

 


Möllner SV – WSV Tangstedt 0:7 (0:4)

Von einem gebrauchten Tag sprach MSV-Coach Marko Glas. Nach dem ersten Abwehrschnitzer erzielte Olcay Öztürk die Gästeführung. „Danach sind wir gegen einen starken Gegner durch Zweikampfschwäche und schlechtes Passspiel weiter ins Hintertreffen geraten“, so Glas, dessen Elf die Dreifach-Torschützen Olcay Öztürk und Moritz Wolff nicht in den Griffe bekam.

Tore: 0:1 Öztürk (5.), 0:2 Wolff (18.), 0:3 Lamp (35.), 0:4 Wolff (37.), 0:5 Öztürk (71.), 0:6 Wolff (78.), 0:7 Öztürk (80.).


Außerdem spielten:

Ratzeburger SV –

Borussia Möhnsen 4:1 (3:1)

Tore: 1:0 Zunker (6.), 1:1 Dshivan (8.), 2:1 Fischer (13.), 3:1 Zunker (31.), 4:1 Knuth (86.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen