zur Navigation springen

„Rehhorst bellt“ : Premieren auf vier Pfoten

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fast 100 Teilnehmer bei der beliebten Veranstaltung in Rehhorst und der Spaß steht im Vordergrund.

shz.de von
erstellt am 13.Jun.2016 | 14:39 Uhr

Emilie ist mit Frauchen und Herrchen zum ersten Mal bei „Rehhorst bellt“ dabei. „Das ist eine Premiere für uns. Mal sehen, wie sich unsere Emilie bei dem Wettrennen und dem Geschicklichkeitsparcours so anstellt“, sagt Frauchen Sandra Dekarz, die mit ihrem Mann Jens aus Bad Oldesloe angereist ist. Das Ehepaar ist eines von fast 100 Teilnehmern am beliebten Event der Hundeschule Schwaiger.

Sandra und Jens Dekarz trainieren zu Hause mit ihrem Liebling. „Mit dem Longieren üben wir, dass Emilie auf unsere Körpersprache reagiert und bringen auch etwas Ruhe in die Erziehung“, erklärt Sandra. Denn die erst einjährige Australian-Shepherd-Dame braucht viel Bewegung und Anleitung.

Im Geschicklichkeitsparcours zeigt sich Emilie sehr gelehrig. Frauchen Sandra läuft mit und gibt Anleitungen. Am Ende balanciert Vierbeiner Emilie lieber im Affenzahn über den Tunnel anstatt hindurch und trägt stolz ihre Leine, anstatt Slalom um die Stäbe herum zu laufen. Auch ihre Zeit zählt nicht zu den besten: 1 Minute und 22 Sekunden benötigt sie für die Vorgabe. Aber es ist geschafft! „Alles gar kein Problem. Den Hunden soll es Spaß machen. Nur darauf kommt es an“, tröstet Veranstalterin und Hundetrainerin Elke Schwaiger, die zum siebten Mal zugunsten des Tierschutzes zur Veranstaltung „Rehhorst bellt“ einlädt.

Ebenfalls zum ersten Mal mit dabei sind Piccolo und Kira mit Frauchen Regina Meyn aus Basthorst. Die spanischen Straßenhunde hat sie über eine Tierschutzvereinigung vor dem Tod gerettet. Die vierjährige Kira lebt seit über drei Jahren, der eineinhalbjährige Piccolo seit einem Jahr bei Regina Meyn. „Es sind Mischlinge, es ist ein Terrier und ein Bodeguero mit dabei“, erklärt sie. Viel üben müsse sie mit den Beiden, denn sie bräuchten viel Bewegung und Anleitung, seien aber sehr gelehrig. Das stellt sich dann ganz schnell beim Geschicklichkeitsrennen heraus. Kira schafft den Parcours in nur 40 Sekunden – eine wirklich hervorragende Zeit für den quirligen Terriermix, der den schwierigen Slalom-Teil mit Bravour meistert. „Das ist bisher die schnellste Zeit. Mal sehen, ob der zweite Hund das auch so flink schafft“, lobt Elke Schwaiger die Leistung auf vier Beinen. „Erst mal schauen, ob das Frauchen da noch hinterherkommt“, scherzt Regina Meyn. Doch die Basthorsterin hält gut mit ihrem Hund mit. Piccolo schafft es immerhin in 56 Sekunden – auch eine gute Leistung. Man darf nicht vergessen: Es ist eine Premiere für die fröhlichen Mischlinge. „Wir machen viel Agility“, verrät Frauchen ihr Erfolgsgeheimnis. Das gehe zu zweit besonders gut, denn die Hunde ergänzten sich hervorragend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen