Planet Erde im Kreuzverhör

Der pensionierte Luftfahrt-Versuchsingenieur Peter Brüchmann beschäftigt sich in seiner neuesten Veröffentlichung mit technischen Fragen zu unserer Existenz im All.
Der pensionierte Luftfahrt-Versuchsingenieur Peter Brüchmann beschäftigt sich in seiner neuesten Veröffentlichung mit technischen Fragen zu unserer Existenz im All.

Ahrensburger Peter Brüchmann stellt Werk auf Frankfurter Buchmesse vor

shz.de von
16. Oktober 2015, 10:36 Uhr

An diesem Wochenende endet die 67. Frankfurter Buchmesse – eine der vorgestellten Neuerscheinungen stammt aus der Feder des Ahrensburger Autors Peter Brüchmann. „Planet Erde im Kreuzverhör“ lautet der Titel des Sachbuches, das – so beschreibt es der pensionierte Luftfahrt-Versuchsingenieur – „ein Katalog mit 260 ingenieurtechnischen Fragen ist“.

Ein Großteil der Fragen betrifft eine interplanetare Katastrophe innerhalb unseres Sonnensystems, die nicht nur der Erde gewaltsam zu ihren heutigen geologischen Eigentümlichkeiten verholfen hat.

„Weder die ursächlichen Abläufe wurden bisher amtlich wissenschaftlich realistisch gedeutet, noch wurde in Erwägung gezogen, dass dieses Ereignis vermutlich erst 12  500 Jahre zurück liegt“, schreibt der Hobbyforscher in seinem Sachwerk. Seine Untersuchungen haben in den Jahren 2012 und 2013 zum Auffinden von Lande- und Startplätzen von urzeitlichen Raketenfahrzeugen an verschiedenen seitdem unveränderten Flächen der Erdoberfläche geführt. Eine der Fragen heißt zum Beispiel: „Wird bemerkt, dass wir von der Erde aus bisher innerhalb einer bedeutenden Kometen-Anzahl überhaupt nur einige wenige, lediglich bei Sonnenannäherung Wasserdampf oder Staub nachschleppende Exemplare registrieren können?“

Auch das Thema seiner ersten Veröffentlichung im Jahr 2004, „Warum die Dinosaurier starben“ wird erneut aufgegriffen: „Konnten die vormals die Erde beherrschenden Dinosaurier-Arten durch eine globale Luftdruck-Reduzierung schlagartig ausgerottet werden?“, heißt eine seiner Fragen.

Zum Schluss beschäftigt sich der Dipl.-Ing. mit der aktuellen Raumfahrt: „Muss es nicht als ausgesprochen fragwürdig erscheinen, dass sich die Erforschung des Weltalls seit einigen Jahren auf den Nachweis des lediglich fiktiven und vor unvorstellbarer langer Vergangenheit erfolgten Urknalls konzentriert, anstatt aktuellen Fragen mehr Aufmerksamkeit zu zollen?“



Sachbuch: „Planet Erde im Kreuzverhör“, 260 technische Fragen zu unserer Existenz im All.

ISBN 978-3-7386-9483-3.




zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen