Rückkehrer : Personallage entspannt sich, Keepersuche geht weiter

Handlungsbedarf: Eichedes Schlussmann Julian Barkmann (am Boden) hat noch bis Anfang Februar Sportverbot. Da auch Fynn Berndt weiterhin ausfällt, sind die SVE-Verantwortlichen intensiv auf Torwartsuche.
Foto:
Handlungsbedarf: Eichedes Schlussmann Julian Barkmann (am Boden) hat noch bis Anfang Februar Sportverbot. Da auch Fynn Berndt weiterhin ausfällt, sind die SVE-Verantwortlichen intensiv auf Torwartsuche.

Quartett nimmt das Training bei Fußball-SH-Ligist SV Eichede wieder auf. Zwei Testspiele veranstalten die Steinburger am Wochenende.

shz.de von
23. Januar 2015, 06:00 Uhr

„Die Untersuchung ergab zum Glück nur eine starke Prellung. Den Rest wird unser Physiotherapeut Kai Knösel schon hinbekommen“, war Flodyn Baloki Anfang der Woche optimistisch, dass die im Testspiel gegen den Lüneburger SK (1:2) erlittene Schulterverletzung den 25-Jährigen nicht allzu lange außer Gefecht setzen sollte. Baloki sollte Recht behalten. Der Mittelfeldspieler des Fußball-SH-Ligisten SV Eichede bekam bereits „grünes Licht“, kann im Training wieder mitmischen. „Er hat richtig Glück gehabt, dass alle Bänder in Ordnung sind“, atmete auch sein Trainer Oliver Zapel auf.

Und auch sonst entspannt sich die zuletzt etwas heikle Personallage beim SVE. Jan-Ole Rienhoff ist aus dem Urlaub zurück und hat das Training wieder aufgenommen, wie Torge Maltzahn, bei dem sich der Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber nicht bestätigt hat. Und auch Simon Koops war nach zuletzt berufsbedingter Zwangspause (Dienst bei der Polizei) wieder bei den Einheiten auf dem Kunstrasenplatz in Bad Segeberg dabei. Im Fokus stehe dort aktuell noch die Basisarbeit. „Wir arbeiten intensiv im Ausdauerbereich, es geht darum, sich physisch in eine gute Verfassung zu bringen. Dinge, die ein Fußballer eigentlich nicht so gerne macht, die aber enorm wichtig sind“, so der 47-jährige SVE-Coach.

Noch nicht vorangekommen sind die Stormarner unterdessen bei ihrer Suche nach einem weiteren Torhüter. „Der Markt gibt momentan einfach nichts her. In den nächsten zwei Wochen sollte aber schon noch etwas passieren – wenn es denn machbar ist“, weiß Zapel, dass die Zeit den Verantwortlichen der „Bravehearts“ langsam davon läuft. Nach der Erkrankung von Julian Barkmann (Pfeiffersches Drüsenfieber), der noch bis Anfang Februar Sportverbot hat, und dem noch an einer Schulterverletzung laborierenden Fynn Berndt hat Zapel aktuell mit Torwarttrainer Fabian Lucassen und „Oldie“ Markus Venz nur zwei einsatzbereite Keeper zur Verfügung. „Momentan ist leider keiner in Sicht, der an dieser Situation kurzfristig etwas ändern könnte. Und selbst wenn, der abgebende Verein müsste einem Wechsel zu uns dann ja auch noch zustimmen“, macht sich der SVE-Coach nicht allzu große Hoffnungen. So werden Lucassen und Venz auch am Wochenende das Eicheder Tor in den beiden Testspielen hüten. Morgen gastiert der SVE zunächst ab 15 Uhr bei Regionalligist Eintracht Norderstedt an der Ochsenzoller Straße. Tags darauf geht es dann an den „Zollenspieker“, wo ab 16 Uhr ein Test gegen den Hamburger Oberligisten SC Vier- und Marschlande ansteht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen