Per Radlader in den Ruhestand

Im geschmückten Korb des Radladers fuhr Bauhofchef Dieter Dabelstein zum Rathaus.
Im geschmückten Korb des Radladers fuhr Bauhofchef Dieter Dabelstein zum Rathaus.

Bauhofchef Dieter Dabelstein hatte gestern seinen letzten Arbeitstag und wurde gebührend verabschiedet

Avatar_shz von
01. Oktober 2011, 08:18 Uhr

Bargteheide | Beständigkeit und Verlässlichkeit, Konstruktivität und Präsenz, Führungsstärke und Fingerspitzengefühl und dazu eine gehörige Portion Fachwissen wurde Bargteheides scheidendem Bauhofchef Dieter Dabelstein attestiert. Aber auch ein gewisses Stursein, was dazugehöre, unkte Bürgermeister Dr. Henning Görtz - sein Markenzeichen: "Ich hab sooon dicken Hals." Bei diesem Satz und der passenden Geste "wussten wir, dass er sich wieder über irgendetwas geärgert hat". "Das Sture ist schon von meinem Vorgänger gekommen", merkte Dabelstein beim Empfang im Ratssaal lächelnd an.

Dort wurden gestern Morgen Sekt, Orangensaft, ein Imbiss, Geschenke und Geldpräsente für einen Strandkorb sowie Lobeshymnen aufgetischt. Denn nach mehr als 28 Jahren als Leiter des Bauhofs wurde Dieter Dabelstein, der vergangenen Sonntag 65. Geburtstag gefeiert hat, in den wohlverdienten Ruhestand geschickt - stilvollendet: Der gelernte Straßenbauer und ehrenamtliche Bürgermeister von Neritz rollte im geschmückten Korb des Radladers an. Die Polizei fuhr mit Blaulicht vorneweg. Am Rathaus stieg der Korb auf Fensterhöhe des Obergeschosses, wo Bürgermeister Dr. Henning Görtz ihm die Entlassungsurkunde überreichte. Am Boden standen Mitarbeiter mit Sonnenblumen Spalier. Kollegen und Weggefährten applaudierten, Zaungäste staunten.

"Es waren 28 gute Jahre für die Stadt", betonte der Verwaltungschef und hob besonders die Art und Weise, mit der Dieter Dabelstein den Bauhof geführt hat, hervor: "Er hat ihn wie eine Familie geführt. Die Truppe hält zusammen, wie Pech und Schwefel. Er hat die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers vorgelebt." In die gleiche Kerbe schlug der Leitende Verwaltungsbeamte, Herbert Sczech: Der Bauhof hätte durch ihn Karriere gemacht. "Respekt, du hast dich auch für Schwächere in deinem Bauhof eingesetzt. Das hat mich sehr beeindruckt."

Am 31. März 1983 übernahm Dabelstein als neuer Leiter die Schlüssel. Nun übergab er diese mit den besten Wünschen an seinen Nachfolger Michael Spitzner, der ein 16-köpfiges Team unter sich hat. Spitzner war bislang im Bad Oldesloer Bauhof als Gartenbaumeister tätig und tritt schon in gewaltige Fußstapfen. Ob er die ausfüllen kann, wird sich zeigen. "Eine Bewährungsfrist geben wir ihm", erklärte Sczech.

Für Dieter Dabelstein fängt nun der Ruhestand an, der aber wohl mehr ein Un-Ruhestand sein wird. Denn er bleibt natürlich Bürgermeister von Neritz und auch Vorsitzender des Sportvereins. Er selbst spielt Tischtennis und in Zukunft vielleicht auch wieder Fußball. Früher kickte Dabelstein in Elmenhorst. Auf jeden Fall freue er sich auf seine Familie, seine beiden Enkel (5, 7) und darüber, dass er zu Winterdienst-Zeiten nicht mehr um 5.15 Uhr aufstehen muss. "Ich bin gespannt, was kommt."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen