zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

20. Oktober 2017 | 07:50 Uhr

Sülfeld : Pastor und Luther gehen baden

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Steffen Paar hat seine Aktion „Pastor to go“ gestartet: Ein zum 500. Reformationsgeburtstag ausgelobtes Projekt.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2016 | 16:32 Uhr

Reges Treiben herrschte vergangenen Freitagabend in der Schwimmhalle des Heinrich-Sengelmann-Krankenhauses in Bargfeld-Stegen. Die Schwimmsparte des SSV Tönningstedt unter der Leitung von Mona Hildebrandt eröffnete die alljährliche Weihnachtsfeier mit einem Staffelwettkampf. Rund 20 Kinder und Jugendliche hatten sich dazu mit Betreuern und Eltern eingefunden. Als besondere Gäste waren Pastor Steffen Paar und Martin Luther im Rahmen der Aktion „Pastor to go“ zugegen.

Paar hat sich dieses Format für das Festjahr anlässlich des 500. Reformationsbestehens ausgedacht. „Jeder kann mich unabhängig der Konfession bei dieser Aktion anfragen und ausleihen und ich komme dann dorthin, wo man mich braucht, ob zum Rasen mähen, gemeinsamen Einkaufen oder einfach zum Reden. Einzige Bedingung ist, dass wir miteinander ins Gespräch kommen können, eben über Gott und die Welt.“ Auf die Frage, wozu er das macht und was das mit Martin Luther zu tun hat, antwortet Paar: „Luther hat für mich die Kirche neu in Erinnerung gerufen, woher sie kommt und wo ihr Platz ist. Kirche ist die sichtbare Seite der Gemeinschaft, die Gott sucht und ihm ihre Hände, Worte und Liebe leiht. Als Christen setzen wir ein Zeichen für das Leben, die Vergebung und die Gemeinschaft. Ich möchte mit den Menschen Gott dort suchen, wo sie leben. Ich werde hören, lernen, Anteil geben und Anteil nehmen. Und ich bin sicher, dass ich viel Neues lerne. Denn die besten Predigten schreibt immer noch das Leben.“

Vor dem Staffelwettkampf hat Paar an die Schwimmer ein paar Worte gerichtet und Gemeinsamkeiten festgestellt: „Schwimmen war zwar nie so mein Sport, aber um Üben und den Teamgeist geht es hier wie bei uns in der Kirche.“ Unter den wachen Blicken der Lutherfigur absolvierte Paar mit seiner Mannschaft „Die Flippers“ die Disziplinen. Zwar hat es am Ende dann doch nur zum letzten Platz gereicht, aber der Spaß war Paar deutlich anzumerken. „Ich habe hier neue Menschen kennengelernt , was mein absoluter Gewinn war, und finde toll, was hier in der Schwimmsparte geleistet wird.“

Die nächsten Einsätze sind bei Tagesmüttern und als Autowäscher. „Ich bin gespannt und freue mich auf jeden Einsatz. Gott lacht uns eben an so vielen Stellen entgegen“, sagt Paar, schnappt sich die Lutherfigur und geht dem nächsten Termin entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen