zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. September 2017 | 04:55 Uhr

Bad Oldesloe : Partyzeit im Kulturhof

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Nicht nur „Ticos Orchester“ spielt am Freitag im Kulturhof. Es soll ein Gute-Laune-Abend werden.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 12.Jul.2017 | 06:00 Uhr

„Wir hoffen, dass der Sommer bis Freitag ordnungsgemäß zurück kommt“, sagt Kulturmanagerin Inken Kautter. Am 14. Juli, findet nämlich das „Big City light goes open air“ mit Ticos Orchester als Hauptact im Kulturhof statt. „Letztes Konzert der Spielzeit, Juli – da könnte man Open Air wagen“, schildert Inken Kautter ihre Überlegungen: „Popmusik im Kub-Saal? Wenn der Schlagzeuger nicht präzise ist, schmiert es leicht. Und außerdem wirkt er ein bisschen wie eine Amtsstube.“ Die Musik von Ticos Orchester ist alles andere als Amtsstube – fröhlich, leicht, etwas Gipsy und Folk. „Das ist richte Gute-Laune-Musik, die wunderbar draußen funktioniert“, so Kautter.

Big City Light ist eine Veranstaltung von Kub-Hauptnutzer Klangstadt. Gartenparty nur ohne Garten nennen das die Veranstalter. Sie geben sich große Mühe, mit der Dekoration entsprechende Atomsphäre zu schaffen. „Übers Jahr ist das gewachsen“, erzählt Patrick Niemeier von Klangstadt. Inken Kautter lobt die Zusammenarbeit. „Für Ehrenamt ist das gigantisch. Es macht einfach Spaß.“

Für Inken Kautter und Klangstadt ist es der zweite Open-Air-Anlauf im Kulturhof. Die Premiere im vergangenen Jahr musste wegen eines heftigen Gewitters kurzfristig noch ins Bürgerhaus verlegt werden. Alle Beteiligten hoffen, dass es dieses Jahr besser läuft.

Um 17 Uhr geht es Freitag los. Zum Einlass spielt die Band „irgendwiehörbar“. Die drei Musiker spielen akustische Coverversionen mit zweistimmigem Gesang. Um 18 Uhr kommen „Remus“ auf die Bühne – akustischer Neofolk, der schon öfter bei der „Open Stage“ zu hören war. Die hoch gelobten Kub Kellerkinder „Exenter“ mit ihrem Irish Folk spielen ab 19 Uhr. Um 20.15 Uhr wird dann „Ticos Orchester“ erwartet. Als Schlusspunkt spielt ab etwa 22 Uhr mit „Comander Nilpfred“ die Deutsch-Punk-Band von Christian Bernardy.

Natürlich wird es Getränke und Kleinigkeiten zu essen geben. Angefragte Foodtrucks passen leider nicht durch die Hofzufahrt. Patrick Niemeier verspricht: „Wenn wir 100 Karten im Vorverkauf los werden, grillen wir.“

>Tickets kosten im Vorverkauf 12,50 Euro und für Schüler, Azubis und Studenten 3,50 Euro (Taschengeldpreis) An der Abendkasse werden 15,50/5,50 Euro erhoben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen