zur Navigation springen

Reinfelder Wohlfühlgarten : Osterglocken und Osterhasen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Besucher können den Mitgliedern des Gartenclubs „Gänseblümchen“ über die Schulter schauen und selbstgezogene Pflanzen kaufen. Heidi und Charly Krünitz laden ein.

shz.de von
erstellt am 18.Apr.2014 | 08:00 Uhr

Ihren Garten haben Heidi und Charly Krünitz geerbt. „Seit den 1950er Jahren war es ein reiner Nutzgarten“, erinnert sich Heidi Krünitz. Dann – vor 14 Jahren – gestaltete das Ehepaar die 1000 Quadratmeter große Gartenfläche an der Mühlenau komplett um. „Heute ist es ein Freizeitgarten“, schmunzelt Charly Krünitz, denn seine Frau und er verbringen mindestens zwei Stunden täglich inmitten der blühenden Pracht – mit Gartenarbeit und auch ein wenig Erholung. Lange still sitzen könne man auf den diversen liebevoll gestalteten Sitzgelegenheiten zwischen Frühlingsblühern, Buchsbäumen und Obstbäumen auch nicht, dann jucke es einem doch in den Fingern,um hier und da Unkraut zu zupfen.

Vor zehn Jahren gründete das Ehepaar mit fünf weiteren Gartenbesitzern den Gartenclub „Gänseblümchen“. „So können wir unsere Erfahrungen weitergeben, Pflanzen austauschen, neue Ideen sammeln und fachsimpeln“, erklärt die 64-Jährige. Gemeinsam besuchen sie andere Gärten, nehmen am „Offenen Garten“ in Stormarn teil. „Diesmal jedoch nicht , weil wir selber gucken wollen“, so Heidi Krünitz. Sie möchte ihren Garten naturbelassen und nicht formal. Überall blüht es im Frühling: Allein zehn Sorten Osterglocken hat sie gepflanzt, die gerade nach und nach in den kleinen Beeten aufgehen. „Unser Garten ist eher ein Frühjahrsgarten, im Sommer haben wir dann außer dem Gießen nicht mehr so viel zu tun und mehr Zeit zum Genießen“, sagt ihr Mann, der nicht so sehr für das Blütenmeer, sondern für die Dekoration mit selbst gefertigten Holzskulpturen zuständig ist. Seine drei „Zaungäste“ aus Holz schauen neugierig über den Gartenzaun. Zu Ostern hat er gleich mehrere Holz-Osterhasen zwischen den Blumen versteckt. Und: Aus jeder Perspektive präsentiert sich der Garten anders – mal verspielt und mit diversen Kleinoden und Fundstücken aus der Mühlenau dekoriert, mal wild blühend, mal kuschelig-verspielt. „Wir achten darauf, dass das ganze Jahr über etwas blüht“, sagt Heidi Krünitz. Regelmäßig schauen die Mitglieder des Gartenclubs Gänseblümchen vorbei, holen sich Anregungen für ihren eigenen Garten. Darunter ist neben Freizeitgärten, wie sie der 65-Jährige mit einem Augenzwinkern nennt, auch ein Nutzgarten. „Das wäre nichts für mich, schließlich soll die Gartenarbeit nicht zur Belastung werden“, gibt Heidi Krünitz zu. Ihrer ist ein liebevoll gepflegter Wohlfühlgarten und eine Oase der Ruhe – mit viel Liebe zum Detail gestaltet.

 

 


Charly Krünitz stellt seine Skulpturen bei der Künstlermesse „Stormarnart am Sonnabend, 26. April, und Sonntag, 27. April, im Gutshof in Ammersbek aus.


Am Donnerstag, 1. Mai, öffnet der Gartenclub „Gänseblümchen“ seine Pforten von 11 bis 16 Uhr mit Pflanzenmarkt am Ostlandring 3.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert