Oldesloer FDP will zurück ins Stadtparlament

Das Spitzen-Quartettder Oldesloer FDP: /v. li.) Anita Klahn, Philip Bubel, Dr. Inga Maria Vosgerau und Marc Oliver Hempel.   st 
Das Spitzen-Quartettder Oldesloer FDP: /v. li.) Anita Klahn, Philip Bubel, Dr. Inga Maria Vosgerau und Marc Oliver Hempel. st 

Andreas Olbertz. von
16. April 2018, 06:00 Uhr

Nach einer Zwangspause aufgrund eines Fraktionswechsels ihres damaligen Stadtverordneten Hinrich Stange zur FBO streben die Freien Demokraten mit einem neu formierten Team die Rückkehr in die Oldesloer Stadtverordnetenversammlung an.

Als Spitzenkandidatin konnten die Freien Demokraten mit der 58-jährigen Landtagsabgeordneten Anita Klahn einen Politikprofi gewinnen. Die Mutter von drei inzwischen erwachsenen Söhnen wirkt im Landtag als Bildungs- und Sozialexpertin der FDP-Fraktion.

Auf Listenplatz 2 steht Dr. Inga Maria Vosgerau (46). Die Diplom-Physikerin arbeitet als Abteilungsleiterin IT bei einem Energieunternehmen. Vosgerau verbindet internationale Führungserfahrung in der freien Wirtschaft mit langjährigem ehrenamtlichem Engagement in der Oldesloer Theaterszene. In der Oldesloer Kommunalpolitik war sie bereits als stellvertretendes bürgerliches Mitglied im Sozialausschuss tätig.

Auf den Listenplätzen 3 bis 5 folgen der kaufmännische Angestellte Philip Bubel (29), der Regional-Vertriebsleiter Marc Oliver Hempel (39) sowie der Berufsfeuerwehrmann und Landwirt Jan-Lukas Petr (25). Während Hempel bereits über kommunalpolitische Erfahrung als früheres Mitglied des Bildungs- und Sozialausschusses verfügt, sind Bubel und Petr frische Gesichter auf dem politischen Parkett.

Mit Heiko Vosgerau (49) und Michael Klahn (62) hat die FDP zwei erfahrene Köpfe auf die Plätze 6 und 7 ihrer Liste gesetzt: Heiko Vosgerau, Referent in der Kieler Staatskanzlei, ist ehemaliger Stadtverordneter und war langjähriges Mitglied des Finanzausschusses; Michael Klahn, Senatsdirektor in der Hamburger Verwaltung, leitete von 2008 bis 2013 den städtischen Umweltausschuss und war in den vergangenen Jahren als bürgerliches Mitglied in der FDP-Kreistagsfraktion aktiv.

Auf den Listenplätzen 8 bis 11 folgen der Beamte im Ruhestand Michael Koch, die Versicherungskauffrau Heide Paulsen und die Zahntechnikermeisterin Monika Dreesen-Wurch und der ehemalige FDP-Fraktionsvorsitzende Karl-R. Wurch.

In ihrem Wahlprogramm legt die FDP einen besonderen Schwerpunkt auf Bildungspolitik. Anita Klahn: „Als Schulträger ist die Stadt in der Verantwortung, Schulen zu modernen Lernorten werden zu lassen. Daher sollen digitale Endgeräte zukünftig zur Lernmittelausstattung gehören.“ Im Kita-Bereich wollen die Freien Demokraten das 500-Millionen-Euro Programm der Landesregierung dazu nutzen, auf niedrigem Niveau gedeckelte Elternbeiträge zu verwirklichen. In der Frage des Ausbaus der Straßenausbaubeiträge fährt die FDP einen klaren Kurs: „Wir wollen, dass die Beiträge ersatzlos wegfallen“, so Dr. Inga Maria Vosgerau.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen