Stormarner Erfolgsgeschichte : Oldesloer Duo begeistert in Lübeck

Hatten gemeinsam eine erfolgreiche Winteraison: Lena Ahlreip als Pippi (3.vl.) und Sven W. Pehla als ihre Vater (r.)
Foto:
Hatten gemeinsam eine erfolgreiche Winteraison: Lena Ahlreip als Pippi (3.vl.) und Sven W. Pehla als ihre Vater (r.)

Großer Erfolg für Sven Pehla und Lena Ahlreip mit „Pippi Langstrumpf“ als Lübecker Weihnachtsmärchen im Schuppen 6.

shz.de von
02. Januar 2015, 06:00 Uhr

Fast immer ausverkauft und großer Applaus für die Inszenierung „Pippi Langstrumpf feiert Weihnachten“ im Lübecker Schuppen 6. Nachdem „Es ist ein Elch entsprungen“ 2013 hinter den Erwartungen zurückgeblieben war, konnte sich die veranstaltende „Freilichtbühne Lübeck“ über eine echte Erfolgsproduktion freuen. Und: Ein Oldesloer Duo hatte maßgeblichen Anteil dran.

Regie führte der Schauspieler und Regisseur Sven W. Pehla, der seit einigen Jahren in der Kreisstadt beheimatet ist. Für die Hauptrolle der Pippi hatte er zusammen mit dem Team der Freilichtbühne Lübeck die Oldesloer Schauspielschülerin Lena Ahlreip ausgewählt.

Pehla hatte mit der 24-Jährigen, die im Februar ihre Ausbildung an einer Hamburger Schauspielschule beenden wird, schon vor einem Jahr zusammengearbeitet. Damals war sie bei der Oldesloer Bühne kurzfristig in einer Nebenrolle eingesprungen. Im Sommer spielte das Duo Pehla/Ahlfreip in „Findus und Petterson“ auf der idyllischen Freilichtbühne Lübeck. Die dritte Zusammenarbeit der beiden gab es mit den anderen sechs überzeugenden Ensemblemitgliedern in „Pippi Langstrumpf feiert Weihnachten“. Pehla überzeugte in dem Weihnachtsmärchen nach Astrid Lindgren nicht nur als Pippis Vater, sondern auch als Apotheker und streitlustiger Krawallbruder, der eine Weihnachtsbaumverkäuferin beklauen will und natürlich von Pippi aufgehalten wird.

Lena Ahlreip ging nicht nur in dieser Szene voll in ihrer Rolle als Pippi auf und freute sich, dass vor allem auch die jungen Gäste ihr großen Applaus spendeten. Oft musste sie Dutzende Fotowünsche nach der Aufführung erfüllen. „Es hat mir Spaß gemacht und ich würde mich freuen das nächste Mal wieder dabei zu sein“, sagt die Oldesloerin. Ob es 2015 erneut zu einer Zusammenarbeit mit Pehla kommt, der seit einem Jahr die Oldesloer Innenstadtkneipe „Zur Mühle“ betreibt, steht noch nicht fest.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen