zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. Oktober 2017 | 08:43 Uhr

Oldesloe feiert seine Badgeschichte

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das ganz spezielle Stadtjubiläum mit vielfältigen Erinnerungen an die gute alte Kurbadzeit

Lichterketten rund um die Wiese, ein kleiner Restaurantbetrieb mit Tischen und Stühlen, entspannte Menschen, die sitzen oder einfach auf einer Picknickdecke auf dem grünen Rasen Platz genommen haben, und all das an einem lauen Sommerabend. Der Freitag als Auftakt der Feierlichkeiten zu 200 Jahre „Bad“ im Kurpark wurde als romantisches Event für die ganze Familie ein voller Erfolg.

Was war nicht alles diskutiert worden: Über gekürzte Budgets, geänderte Planungen und darüber, ob man die 200 Jahre Bad-Geschichte eines nicht mehr existierenden Kurbetriebs überhaupt feiern sollte. Im Endeffekt lässt sich sagen, dass dieser Abend der Oldesloer Kultur- und Veranstaltungsszene für alle Mitwirkenden und Besucher ein großer Gewinn war. Ein Ensemble der Musikschule spielte Musik aus der Kurzeit, die Sänger und Sängerinnen von Musikuss zeigten ihr Können mit einer Operetten-Darbietung und das Bargteheider Salonorchester setzte den musikalischen Schlusspunkt. Den Plan, das Salonorchester die Musik parallel zu der nun folgenden Wasser-Licht-Show spielen zu lassen, hatte man weitestgehend verworfen. Nur im direkten Übergang gab es Livemusik, dann wurde auf die Konserve umgeschaltet, und das war in Sachen Lautstärke und Synchronität zu der aufgeführten Wasserperformance sicherlich auch sinnvoll.

Diese Performance selbst überzeugte hunderte Oldesloer, die zu dieser Zeit noch im Kurpark waren. Fontänen die höher als manche Bäume in den Nachthimmel schossen, Wasserwände, die sich aufbauten und zusammenbrachen und all das unter entsprechend abgestimmter Discobeleuchtung – tatsächlich ein echtes Highlight für die Kreisstadt.

Alle beteiligten Organisatoren von Alireza Zare (Musikschule) über Joachim Wiebers (Stadt Bad Oldesloe) bis Heinz Wittern (Oho-Kino) waren hochzufrieden mit dem Auftakt in das Feierwochenende. Und auch aus den Zuschauerreihen war fast nur sehr Positives zu hören. Auch der Wunsch, eine solche Wassershow öfter – ja vielleicht sogar regelmäßig – anzubieten, wurde plötzlich häufig geäußert.

Der Sonnabend der 200-Jahre-„Bad“-Feier im Oldesloer Kurpark begann mit einem großen Kinder- und Familienfest auf der grünen Wiese im Eingangsbereich. Das bunt gemischte Angebot von Leiterklettern, über Rettungswagenbesichtigung bis hin zu Sportaktivitäten wurde sehr gut angenommen. Das sommerliche Wetter spielte den Organisatoren in die Karten und es wurde zeitweise so voll, dass es sogar zu kurzen Wartezeiten an manchen Attraktionen kam. Besonders beliebt war die riesige aufblasbare Rutsche des Technischen Hilfswerks. Hier konnte die Schlange auch schon mal länger werden. „Alles ist super. Die Oldesloer nehmen das Fest sehr gut an. Darüber freuen wir uns natürlich“, so Joachim Wiebers, Veranstaltungsmanager der Stadt Bad Oldesloe. Viele Eltern äußerten die Hoffnung, dass ein Kinderfest in dieser Art zur regelmäßigen Einrichtung werden könnte. Auch der von Oldesloes Kinochef Heinz Wittern gezeigte Kinderanimationsfilm am Nachmittag stieß auf sehr gute Resonanz. Die Aufführung der Oldesloer Bühne mit Ausschnitten aus „Pension Schöller“ stieß auf großes Interesse und rundete das Kulturprogramm ab.

Etwas gespaltener war die Meinung über den letzten Programmteil am Sonnabend. Die Atmosphäre sei großartig, das Essen – vom neuen Pächter des Restaurants im THC Vereinsheim – sei ebenfalls sehr gelungen, die Idee eines Open Air Kinos auch gut umgesetzt, die Auswahl einer Musicalverfilmung aus den 90er Jahren sahen einige Besucher aber eher skeptisch. Doch auch sie betonten in ihrer Kritik, dass „generell ansonsten alles gut“ sei. Ein aktueller Blockbuster oder etwas mit Bezug zu den 200 Jahr Feierlichkeiten hätte als Film all das abgerundet. Etwas verwundert war man in den Reihen der Zuschauer darüber, dass die angekündigte Musicalsängerin nur einen einzigen Titel („Don’t cry for me Argentina“) darbot, bevor der Film begann. Insgesamt konnte der Samstagabend nicht mit dem sensationell gut gelaufenen Freitag mithalten, blieb aber trotzdem noch ein schöner Sommerabend im Kurpark mit guter Resonanz und insgesamt ein Erfolg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen