Bad Oldesloe : Ohne Stäbchen schneller typisiert

Weil es schnell gehen muss, können diesmal in Oldesloe keine Wattestäbchen zum Einstaz kommen.
Weil es schnell gehen muss, können diesmal in Oldesloe keine Wattestäbchen zum Einstaz kommen.

Geht das nicht auch ohne Pieks und Nadel? Theoretisch schon, praktisch diesmal aber nicht.

shz.de von
08. Januar 2016, 14:47 Uhr

Normalerweise lautet der griffige Slogan der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) „Stäbchen rein, Spender sein“. Einige Leser und potenzielle Spender waren daher verwundert, dass im Zusammenhang mit der Typisierungsaktion für Notarzt Thorsten Salomon von einem „Pieks“ und „minimaler Blutabnahme“ die Rede ist. „Es stimmt, dass es normalerweise über das Stäbchen läuft, aber es geht auch über Blut. Der Vorteil bei der Blutabnahme ist, dass die Typisierung schneller abgeschlossen ist. Da Thorsten leider an akuter Leukämie leidet, zählt jeder Tag“, erklärt Christian Brand vom Arbeiter Samariter Bund (ASB), der zu den Organisatoren der Typisierungsaktion gehört.

Die große Typisierungsaktion für den an Leukämie erkrankten Hamburger Notarzt Thorsten Salomon, der auch an vielen Einsätzen in Stormarn beteiligt war, wird von der Freiwilligen Feuerwehr Bad Oldesloe, dem ASB, dem THW und der Stadt Bad Oldesloe am Sonnabend, 30. Januar in der Grundschule West von 10 bis 15 Uhr durchgeführt. Vom Exer aus wird ein Shuttleservice eingerichtet.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen