zur Navigation springen

Testspielpleite : Offensivspiel lange zu statisch

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-SH-Ligist PSV Neumünster verliert seinen Testkick gegen Verbandsligist Eidertal Molfsee mit 1:3. Neumünsters Co-Trainer Bernd Siedschlag ist dennoch mit der Gesamtleistung seines Teams nicht unzufrieden.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Viertes Spiel, dritte Niederlage – die Freiluftbilanz von Fußball-SH-Ligist Polizei-SV Union bleibt wenige Tage vor dem Restrundenauftakt gegen Holstein Kiel II (H/Sonnabend, 15 Uhr) negativ. Beim Tabellenzweiten der Verbandsliga Nord-Ost, der Sportvereinigung Eidertal Molfsee, gab es eine 1:3 (0:2)-Pleite.

Für Neumünsters Co-Trainer Bernd Siedschlag war das Resultat aber halb so wild: „Das Ergebnis täuscht ein wenig. Bei uns haben etliche Leute gefehlt, vor allem in der Offensive. Außerdem haben wir das Geschehen über 80 Minuten bestimmt und in puncto Spielaufbau und Laufbereitschaft eine gute Leistung gezeigt.“

Die Kritikpunkte waren aber dennoch schnell ausgemacht. So agierten die „Polizisten“ in der Offensive über weite Strecken zu statisch gegen die tief stehende Sportvereinigung, was sich mit der Hereinnahme von André Eggers und damit einhergehend der Umstellung auf zwei Spitzen allerdings besserte. In der Defensive offenbarten die Grün-Weißen eine große Konteranfälligkeit: „Molfsee war nur vier Mal vor unserem Tor, hat aber drei Treffer gemacht. Wir haben den Ball dabei jeweils in der Vorwärtsbewegung verloren, und der Gegner hat schnell umgeschaltet“, berichtete Siedschlag.

Ansonsten hatte der PSV alles gut im Griff und kam im zweiten Durchgang – nachdem Olaf Raniewicz bereits für den 1:2-Anschlusstreffer gesorgt hatte (62.) – auch zu zahlreichen Ausgleichsmöglichkeiten. Das 2:2 blieb den „Ordnungshütern“ jedoch verwehrt, stattdessen mussten sie kurz vor Schluss noch das 1:3 hinnehmen (85.).

Polizei-SV Union: Spantig (46. Nagel) – P. Schenzer, Sucu, Bock, Bethke – Ulrich (46. Gülbay), Hasler – Witt (55. Eggers), Pfützenreuter, Zmijak – Raniewicz.

Tore: 1:0 (19.), 2:0 (37.), 2:1 Raniewicz (62.), 3:1 (85.).

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen