Oelixdorfer Geiger gewinnt Bundeswettbewerb

Ausnahmetalent an der Geige: Ralf Kröger ist stolz auf seinen Schüler Niko Dammann (rechts), der beim Bundeswettbewerb 'Jugend musiziert'  im Trio einen ersten Bundespreis erzielte.  Foto: althaus
1 von 1
Ausnahmetalent an der Geige: Ralf Kröger ist stolz auf seinen Schüler Niko Dammann (rechts), der beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" im Trio einen ersten Bundespreis erzielte. Foto: althaus

shz.de von
22. Mai 2013, 03:59 Uhr

oelixdorf | Das Üben hat sich gelohnt: Nach Regional- und Landeswettbewerb überzeugte der Oelixdorfer Geiger Niko Dammann (18) auch beim 50. Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Erlangen. In der Kategorie Klavier-Kammermusik der Altersgruppe V (17- und 18-Jährige) holte er zusammen mit den beiden Lübeckern Pauline Johanna Gude (Violoncello) und Anastasia Kummerfeld (Klavier) einen ersten Bundespreis. Das Trio erzielte mit ihrer Darbietung von Antonin Dvoraks Klaviertrio Nr. 3 in f-Moll 24 von 25 Punkten.

20 Minuten spielte das schleswig-holsteinische Trio vor der Jury. "Am Anfang war ich noch ein wenig angespannt, aber irgendwann ist man so in der Musik drin, dass man vergisst, dass man in einem Wettbewerb spielt", erklärt Niko Dammann. "Wir wussten, dass wir gut gespielt haben." Einschätzen, wie sie abgeschnitten hatten, sei angesichts der guten Konkurrenz aber schwer gewesen. Neben insgesamt 16 anderen Trios traten sie bei dem Bundeswettbewerb an.

Noch mehr Konkurrenten musste sich das Ausnahmetalent als Solist stellen. In seiner Altersgruppe traten über 80 Teilnehmer an. Neben Sibelius brachte Niko dammann den Juroren Bach und Paganini zu Gehör. Ob es den Juroren genauso gut gefallen hat wie seine Leistung im Trio, erfährt er am Donnerstag. Niko Dammann ist gespannt, wie er abschneiden wird. "In der Kategorie war die Konkurrenz noch größer." Aber egal wie das Ergebnis ausfällt, der Oelixdorfer Nachwuchsmusiker ist froh, überhaupt so weit gekommen zu sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen