zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

13. Dezember 2017 | 23:53 Uhr

Fehlstart : Nur Vainio punktet

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der TSV Trittau unterliegt in den ersten beiden Duellen zum Saisonauftakt der 1. Badminton-Bundesliga Refrath und Mülheim jeweils mit 1:5. Für Hoffnung bei den Stormarnern sorgt allerdings ein Neuzugang aus Finnland.

Die Voraussetzungen hätten besser sein können. Robin Tabeling war nach seiner langwierigen Rückenverletzung noch nicht in Topform. Ary Trisnanto fehlten nach seinem Heimaturlaub in Indonesien noch ein paar Prozent. Und Nikolaj Persson hatte sichtlich schwere Beine, nachdem er zuletzt seinen Trainingsort nach Kopenhagen verlagert hatte, um den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen. „Nikolaj ist das harte Training dort noch nicht gewohnt. Es kann schon vorkommen, dass ein Spieler durch diese Umstellung erst einmal langsamer wird. Insgesamt kam der Auftakt für uns vielleicht zu früh“, erklärte Sabina Persson, Teammanagerin des TSV Trittau, die Probleme zum Start in die dritte Saison des Teams in der 1. Badminton-Bundesliga. Die Stormarner legten beim 1:5 gegen die Playoff-Kandidaten TV Refrath und 1. BV Mülheim einen klassischen Fehlstart vor eigenem Publikum hin. „Die Leistung kann nur besser werden“, bilanzierte Sabina Persson.

Außer Form, das hat der Auftakt gezeigt, können die Trittauer nicht im Konzert der Großen der Liga mithalten – dafür muss schon alles passen. Der Abstand zu den vorderen Plätzen scheint nach den Abgängen der Engländerinnen Sarah Walker, Kate Robertshaw und vor allem des Dänen Kenneth Jonassen größer geworden zu sein als vergangene Spielzeit.

Die Stormarner lagen in beiden Begegnungen am vergangenen Wochenende nach den Doppeln bereits mit 0:2 zurück. Nikolaj Persson fand dann in den Herreneinzeln nicht zu seiner Form und unterlag jeweils, so dass der TSV mit 0:3 zurücklag. Auch im Mixed und im zweiten Herreneinzel durch Ary Trisnanto sprangen keine Punkte heraus, wenngleich diese Partien vor allem am Sonnabend gegen den TV Refrath knapp waren und erst in drei Sätzen entschieden wurden.

Dennoch gab es beim TSV Trittau Hoffnung auf Besserung. Mit der Finnin Nanna Vainio scheint der Club ein Glücksgriff gelungen zu sein. Die 25-Jährige sorgte in ihren Einzeln für die Zähler zum jeweiligen 1:3-Zwischenstand. Sabina Persson war begeistert von den Auftritten und lobte: „Vor allem am Sonnabend hatte sie mit Chloe Magee eine richtig starke Gegnerin, das war ganz stark von Nanna.“ Und auch im Damendoppel an der Seite von Iris Tabeling zeigte die Finnin eine gute Leistung. „Beide kennen sich schon etwas länger und harmonieren gut miteinander“, erklärte Sabina Persson. Wenn jetzt noch Ary Trisnanto, Robin Tabeling und Nikolaj Persson zu ihrer Form finden, dürfte zumindest das Saisonziel des TSV Trittau – Klassenerhalt – nicht viel im Wege stehen.

Nanna Vainio allerdings ist nach den Partien zunächst einmal für zwei Wochen in ein Trainingslager nach Guatemala geflogen, um sich den letzten Feinschliff auf ihrem Weg zur Qualifikation für die Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien) zu holen. „Mit unserem Spielplan kollidieren Training und Turniere aber nicht“, versicherte Sabina Persson.

Am nächsten Spieltag hat der TSV Trittau spielfrei, ehe die Stormarner am 26. und 27. September beim 1. BC Beuel und 1. BC Düren antreten müssen.

TSV Trittau – TV Refrath 1:5
HD: Ary Trisnanto/Robin Tabeling – Sam Magee/Fabian Holzer 15:21, 22:20, 14:21; DD: Nanna Vainio/Iris Tabeling – Chloe Magee/Carla Nelte 20:22, 11:21; HE1: Nikolaj Persson – Fabian Roth 14:21, 18:21; DE: Nanna Vainio – Chloe Magee 21:18, 22:20; GD: Robin Tabeling/Iris Tabeling – Sam Magee/Carla Nelte 13:21, 21:19, 9:21; HE2: Ary Trisnanto – Richard Domke 20:22, 21:13, 10:21; Sätze: 5:10; Punkte: 251:302.
TSV Trittau – 1. BV Mülheim 1:5
HD: Ary Trisnanto/Robin Tabeling – Marcus Ellis/Jorrit de Ruiter 18:21, 6:21; DD: Nanna Vainio/Iris Tabeling – Johanna Goliszewski/Lara Käpplein 19:21, 12:21; HE1: Nikolaj Persson – Dmytro Zavadsky 6:21, 15:21; DE: Nanna Vainio – Lara Käpplein 21:8, 21:8; GD: Robin Tabeling/Iris Tabeling – Marcus Ellis/Johanna Goliszewski 18:21, 15:21; HE2: Ary Trisnanto – Alexander Roovers 15:21, 21:23; Sätze: 2:10; Punkte: 187:228.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen