zur Navigation springen

Bürgermeisterwahl : Notfall-Paket, Görtz-Kekse & Gratulanten

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Seinen Wahl-Erfolg feierte Henning Görtz im Ratssaal und im Kleinen Theater. Ein voller Terminkalender erlaubt nur einen Kurzurlaub auf Rügen, danach wird weiter richtig reingehauen.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Am Morgen des Wahlsonntags fährt Henning Görtz mit einem Freund per Auto nach Timmendorf, um von dort mit Fahrrädern nach Travemünde zu strampeln. „Um Spannung abzubauen“, wie er am Nachmittag gegen 16 Uhr beim Urnengang Mit Frau Anja und Sohn Phillip im Stadthaus freimütig einräumt. Auch da gibt er zu, doch angespannt zu sein. Wen wundert’s!?

Wenige Stunden später: Nachdem am frühen Abend die Hälfte der 14 Stimmbezirke ausgezählt sind und die Ergebnisse an die Wand projiziert werden, sehen die gut 30 Besucher im Ratssaal, wohin die Görtz’sche Wahlreise geht, prozentual nach oben. Zeit für den Amtsinhaber, sich blicken zu lassen. Als der mit Frau und Sohn den Ratssaal betritt, brandet Beifall auf. Der Bürgermeister scheint nun tiefenentspannt, strahlt übers ganze Gesicht, wird geherzt und genießt das Händeschütteln und Schulterklopfen. Zu den zahlreichen Gratulanten gehört auch Altbürgermeister Werner Mitsch. Der hatte vor sechs Jahren auf eine erneute Kandidatur aus gesundheitlichen Gründen verzichtet, aber mit Henning Görtz einen würdigen Nachfolger bekommen.

20.45 Uhr ist es dann geschafft. Das Endergebnis liegt vor. Görtz erhält 80,7 Prozent der Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 54,7 Prozent und ist total happy. „Das ich das geschafft habe. Ein supertolles Ergebnis“, freut sich der 47-Jährige. „Ich habe einen Schlag reingehauen, war präsent und ansprechbar. Das wurde honoriert. Eine Bestätigung meiner Arbeit.“ Auch wenn er einräumt: „Der geplante Bürgerwindpark hat Stimmen gekostet. Man kann es halt nicht jedem recht machen.“

Hans-Werner Harmuth (CDU) steht Gewehr bei Fuß und reicht dem Bürgermeister flugs ein Bier. Damit wird auf den Wahlerfolg angestoßen – Prost! Und das Tablett mit den von Henning Görtz spendierten Wahlkeksen wird noch einmal rumgereicht. Anke Schlötel-Fuhlendorff und Pierre Schladenhaufen von der SPD, die sich wie die CDU, die Grünen und die FDP für eine Wiederwahl des Amtsinhabers ausgesprochen hatten, übergeben ein Bürgermeister-Notfall-Paket mit Beruhigungstee, Pflaster, Oropax, Überraschungs-Ei und anderen überlebenswichtigen Dingen. Kann er sicherlich gut gebrauchen. Dann lichten sich die Reihen im Ratssaal. Görtz und Co. ziehen weiter – zum Feiern ins Kleine Theater.

Bis Mittwoch ist der Bürgermeister noch im Rathaus, dann steht eine Fünf-Tage-Tour auf Rügen an. Danach geht’s ans Eingemachte. „Im Juni habe ich einen vollen Terminkalender.“ Aufgebautes will ausgebaut werden ...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen