zur Navigation springen

Bad Oldesloer Musikschule : Noch nie so viele Kooperationen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der Aktionsradius der gefragten Musikschule weitet sich aus. David Arbeiter ist der neue Lehrer für das Fach Klarinette.

Durch den Druck auf maisgelb gefärbtem Papier ist das Programm der Oldesloer Musikschule für Stadt und Land im Programmheft der Volkshochschulen auf einen Blick zu finden. Franziska Knebel (Musikalische Frühpädagogik und Klavier) und Felix Renner (Violine, Chor, Musikalische Frühpädagogik), die als Studenten das Projekt im Kindergarten „Brummkreisel“ betreuten, in dem Kinder verschiedener Nationalitäten gemeinsam Lieder erlernten, haben ihr Studium inzwischen fast beendet. Musikschulleiter Alireza Zare hieß die beiden inzwischen fest im Musikschul-Team willkommen. Das Projekt wird fortgesetzt, weil neue Sponsorengelder flossen.

Renner wird ab sofort einen Chor für Erwachsene in Meddewadde, jeweils donnerstags ab 19.30 Uhr in der Alten Schule, anbieten. Letzterer ist das Ergebnis einer Idee der Musikschullehrerin Ellen Studtfeld, die auf den Wunsch von Schülereltern einging, selbst in einem Chor zu singen. Der neue Chor wird offen sein für Erwachsene jeden Alters. Kriebel wird ab sofort in Reinfeld die Musikalische Früherziehung übernehmen; dienstags wird es jeweils einen Kurs für Kinder von vier bis fünf und von fünf bis sechs Jahren geben. Zusätzlich bietet sie im Ganztagsprogramm Trommeln an.

David Arbeiter ist der neue Lehrer für das Fach Klarinette. Er übernimmt die Klasse von Fedor Erfurt, der künftig vorrangig in Hamburg unterrichten möchte. Arbeiter, ein gebürtiger Rheinland-Pfälzer, hat fünf Jahre lang in Lübeck studiert und freut sich nun auf neue Schülerinnen und Schüler. Yukie Nishida wird künftig anstelle von Christian Rast, der zehn Jahre lang an der Oldesloer Musikschule unterrichtete und sich nun ebenfalls nach Hamburg orientierte, Waldhorn und Trompete unterrichten.

Der Aktionsradius der Musikschule weitet sich aus. „Noch nie hat es zu Anfang eines neuen Schuljahres so viele Projekte und Kooperationen gegeben“, sagte Zare. Künftig wird es für einen weiteren Jahrgang oder auch in mehr Klassen als bisher Angebote der Musikschule geben. An den Beruflichen Schulen erhalten angehende Erziehungsassistenten in drei Klassen Musikunterricht. In der Klaus-Groth-Schule wird das Projekt „Klasse musiziert“ (unter Leitung von Renner) fortgesetzt. Andere Projekte aus dem Musikschulprogramm werden, so Zare, weitgehend fortgeführt. Gerade die Angebote im Elementarbereich sind dabei sehr gefragt. In einzelnen Gruppen gibt es noch wenige freie Plätze.

Für das Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Kultur macht stark“ gab es Fördergelder. Dazu waren drei Kooperationspartner erforderlich. Sie fanden sich in der Grundschule Mollhagen, der Schule am Masurenweg und der Oldesloer Ballettschule Lingua Quieta. „Paulas Reisen“, das Kinderbuch von Paul Maar und Eva Muggenthaler über die Traumreise eines Kindes durch fantastische Welten, soll von Kindern der dritten und vierten Klassen im Rahmen der Förderung musikalisch und tänzerisch umgesetzt werden.

Von August bis September 2014 stehen sechs Veranstaltungen im Kalender der Musikschule. Beim Kurparkfest soll es unter anderem einen Flohmarkt geben. Hier wird noch Trödel gesucht, der zu Gunsten des neuen Flügels verkauft werden soll. Um Kontaktaufnahme wird unter Telefon 04531/80 48 98 gebeten. Bei den 14. Stormarner Kindertagen geht es um Chancengleichheit durch Musik für alle Kinder.

Einen Bläser-Crashkurs für Timing und Intensität unter der Leitung von Mat Clasen wird am 14. November 2014 stattfinden. Für die Benefiz-Veranstaltung „Musik trifft Kunst“, für die man sich weitere Spenden für den musikschuleigenen Flügel erhofft, stellt das Bechstein-Haus Hamburg kostenlos einen Konzertflügel zur Verfügung. 17 von 88 Tasten zum symbolischen Wert von je 222 Euro wurden bereits finanziert. Am 6. Dezember 2014 beschließt das Weihnachtskonzert im Oldesloer Logenhaus den Veranstaltungsreigen.

>Kontakt: Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 04531/80 48 98 montags bis freitags von 9 und 11 Uhr sowie donnerstags zwischen 16 und 18 Uhr.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen