zur Navigation springen

Sanierung der A1 : Noch nichts zu sehen – aber alles im Plan

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zweiter Anlauf für die Autobahnerneuerung. Eigentlich sollte es doch am Wochenende losgegangen sein. Aber es ist nichts zu sehen.

von
erstellt am 25.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Die ersten Arbeiten für die Sanierung der A 1 sollten am Wochenende beginnen, zu sehen ist allerdings noch nichts. Für Jens Sommerburg, Leiter des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr in Lübeck, ist das völlig normal: „Die vorbereitenden Arbeiten haben begonnen: Das Aufstellen von Schilder-Haltern und noch umgedrehten Schildern. Heute wurde auch mit den ersten Gelb-Markierungen begonnen.“ Auch der Brechplatz neben der A1, wo alter Beton zerkleinert und für die Sanierung weiterverarbeitet werden soll, wurde schon in Beschlag genommen. Die Ausschreibung für den 22,9 Millionen Auftrag hatte die Betam Infrastructure GmbH (Bochum) gewonnen. Sie ist eine Neugründung, die Ende 2013 die Straßenbau-Sparte von Bilfinger-Berger übernommen hatten. Für die Autofahrer wird es erst nächste Woche enger, wenn die verengten Fahrspuren eingerichtet werden. „Die Trennwände zwischen den Fahrtrichtungen werden nachts aufgestellt, weil die Autobahn dafür auf eine Fahrspur reduziert werden muss“, so Sommerburg. Bis Jahresende soll die A1 zwischen Bad Oldesloe und Reinfeld saniert sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen