Bad Oldesloe : Neustart mit dem Pfingstkonzert

Bestes Wetter und gute Musik auf dem Oldesloer Marktplatz.
1 von 4
Bestes Wetter und gute Musik auf dem Oldesloer Marktplatz.

Marching Band „Stormarn Magic“ hält an Traditionsveranstaltung fest und präsentiert sich mit neuen Musikern und Color Guard.

shz.de von
26. Mai 2015, 11:45 Uhr

Drei vom Publikum gefeierte Musikgruppen, hunderte Zuschauer auf dem Marktplatz und insgesamt eine positive Bilanz der Organisatoren – die Tradition des Oldesloer Pfingstkonzerts ist sehr lebendig, wie sich am Sonntag zeigte. Die Lebendigkeit ist keineswegs selbstverständlich, denn nachdem das Event von Spielmannszug zu Spielmannszug weitervererbt worden war, sah es nach der Auflösung der „Stadtgarde“ vor fünf Jahren so aus, als würde das Konzert sterben.

Doch die Marching Band „Stormarn Magic“ nahm sich der Tradition an, allerdings ist auch dieser Musikverein in den vergangenen zwei Jahren in gefährliche Schräglage geraten. Nach dem Auftritt in diesem Jahr darf man von einem deutlichen Lebenszeichen der „Magics“ sprechen.

Vor gar nicht vielen Monaten wusste man nicht, ob man es schaffen würde, in absehbarer Zeit überhaupt wieder spielfähig zu sein. Die einst erfolgreichen und stolzen „Grünen“ lagen am Boden. Doch das letzte kleine Musikerhäufchen war nicht bereit, aufzugeben und das Hobby und damit auch die Marching Band-Tradition in der Kreisstadt zu Grabe zu tragen. Die Werbeaktionen und das zähe Durchhalten scheinen sich auszuzahlen.

Die Tendenz zeigt wieder nach oben, auch wenn es noch ein gewisser Weg zur alten Stärke ist. Es waren dieses Mal mehr Musiker als im Vorjahr, dadurch klingt die Combo deutlich kraftvoller. Auch die Color Guard ist von zuletzt nur noch einer Guard auf vier gewachsen.

Wie es aussehen kann, wenn eine Marching Band in voller Besetzung und mit großer Color Guard auftritt, zeigten die Gäste von „Spirit of ’52“ aus Rastede. Ein Auftritt der auch die Kreisstädter weiter motivieren sollte. Die Rasteder begeisterten die Anwesenden mit ihren eigenständigen, dynamischen Performances und Arrangements. Für die Auszüge aus ihrer neuen Show „Communication“ gab es großen Applaus, und die Rasteder, die in diesen Tagen auch ein Trainingslager in Bad Oldesloe abhalten, durften nicht ohne Zugabe vom Marktplatz.

Das Stadtorchester Lübeck spielte als zweite Gast-Combo im Sitzen und erinnerte ein wenig an ein klassisches Zirkusorchester. Jedenfalls optisch, in den modernen Arrangements zeigte sich das nicht. Die Hansestädter rundeten mit ihrem eigenen Stil das Gesamtprogramm ab und kamen ebenfalls nicht um eine Zugabe herum.

Die Gastgeber traten zu Schluss auf. Die „Magics“ spielten und tanzten Songs wie Madonnas „Like a Prayer“ oder Opus’ „Live is Life“ – natürlich im Marching-Band-Style amerikanischer Prägung. Dass die Krise noch nicht ganz überwunden ist, zeigte sich daran, dass die Oldesloer erstmals nicht in ihren Gardeuniformen auftreten konnten: Für die neuen Mitglieder gibt es einfach noch keine, und die Anschaffung wäre momentan zu teuer, weshalb dringend ein Spender gesucht wird. Die neuen Musiker haben sich nach erst sechs Monaten im Ensemble bereits gut integriert. Das nächste „Pfingstkonzert“ und neue Herausforderungen können also kommen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen