zur Navigation springen

Ahrensburg : Neues Kino in Ahrensburg? Der Vorfilm läuft bereits

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Reitbahn oder Lokschuppen? – Zwei Interessenten wollen Lichtspieltheater bauen.

Der Vorfilm ist angelaufen. Doch der Hauptfilm lässt noch auf sich warten: Wer betreibt wo in Ahrensburg künftig ein Kino? Zwei Betreiber möchten ein Kino bauen, eines neben dem P+R-Haus Alter Lokschuppen an der Bahnhofstraße und eines auf dem Gelände Alte Reitbahn.

Die Ahrensburger Bau Consult – Geschäftsführerin ist die frühere CDU-Stadtverordnete Susanne Philipp – und ihr Hamburger Partner Procom Invest wollen auf dem Reitbahn-Grundstück ein zweigeschossiges Kino samt Lebensmittelmarkt und Elektrofachhandel, dazu hochpreisige und günstige Wohnungen bauen.

Der Hamburger Kinobetreiber K-Motion, der bereits 14 Häuser hat, möchte zusammen mit dem Bremer Immobilienbetreiber Melchers an der Bahnhofstraße bauen. Melchers gehört das Gebäude, in dem jetzt noch ein Edeka-Markt untergebracht ist. Der Plan: Kino statt Einkaufsmarkt, der dann auf das Grundstück Alte Reitbahn ziehen soll.

Gemeinsam haben beide Projekte, dass die Häuser jeweils vier Säle mit 2D- und 3D-Technik bekommen sollen. K-Motion plant zudem in einem der Säle eine Bühne, „die könnte für Theater- oder Kleinkünstlerauftritte sowie für Konzerte genutzt werden“, sagt Geschäftsführer Christof Gläser.

Die jetzt im Bauausschuss vorgestellten Entwürfe sollen noch überarbeitet werden. Anfang kommenden Jahres will die Verwaltung die Ergebnisse vergleichen und danach eine Empfehlung an die Politik geben.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen