zur Navigation springen

Bürgermeisterwahl : Neuer Kandidat für Oldesloe

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Polizist Sebastian Schulz geht als parteiloser Bewerber ins Bürgermeisterrennen. Damit kandidieren in Bad Oldesloe jetzt bereits drei Polizisten für denb Chefsessel im Rathaus.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 27.Jan.2016 | 06:00 Uhr

Na sowas: Nun hat der dritte Polizist seine Kandidatur für das Bürgermeister-Amt in Bad Oldesloe bekanntgegeben. Sebastian Schulz tritt bei der Wahl am 5. Juni an.

Das Gerücht, dass ein Kandidat von den Kita-Eltern kommen wird, wabert schon lange durch die Stadt. Es hat sich nun quasi bewahrheitet. Sebastian Schulz setzt sich in der Initiative „Eltern für Eltern“ für bezahlbare Kindergartenplätze und mehr Verfügungszeit für das Kita-Personal ein. Jetzt hat er im Internet seine Kandidatur bekanntgegeben. „In einer starken Gemeinschaft die Zukunft für Bad Oldesloe gestalten“, lautet das Motto des 40-Jährigen.

Seit 2013 lebt der Familienvater zweier Töchter in Bad Oldesloe. Zu seinen Hobbys zählen Musik und Zeichnen. Sebastian Schulz ist parteilos und engagiert sich in der Gewerkschaft der Polizei. „Die respektvolle Beteiligung der Bürger an den Prozessen in der Stadt muss deutlich ausgebaut werden“, findet der Kandidat auf seiner Homepage. Er will sich als Katalysator, Vermittler oder Brückenbauer einbringen. „Bad Oldesloe soll und muss wachsen“, zählt zu seinen Zielen. Dafür werde eine nachhaltige und verantwortungsvolle Stadtentwicklung benötigt. Wichtige Themen könnten nicht über die Köpfe der Bürger hinweg entschieden werden. Bad Oldesloe müsse für Industrie und Gewerbe wieder ein interessanter Standort werden, die Lebensqualität solle kontinuierlich verbessert werden. Das städtische Haushalt müsse konsolidiert werden, heißt es unter anderem in der Rubrik „Standpunkte“.

Als erste Kandidatin hatte Maria Herrmann sich in die Öffentlichkeit getraut. Sie ist von der SPD nominiert. Die CDU geht mit Jörg Feldmann ins Rennen um den Chefsessel im Rathaus. Die Grünen wollen sich Freitagabend bei ihrem Neujahrsempfang zur Kandidatenfrage äußern. Mit Jörg Lembke hatte bereits ein parteiloser seinen Hut in den Ring geworfen. Jetzt also auch noch Sebastian Schulz. Bis auf Maria Herrmann sind das alles Polizisten.

Kandidaten, die nicht von einer Partei aufgestellt werden, müssen für ihren Wahlvorschlag mindestens 135 Unterschriften von „Unterstützern“ vorweisen. Diese müssen in Oldesloe wahlberechtigt sein und dürfen nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Am 18. April um 18 Uhr endet die Frist, spätestens dann müssen alle Unterlagen beim Gemeindewahlleiter im Stadthaus vorliegen. Der erste Wahlgang wird am 5. Juni stattfinden. Bekommt dabei keiner der Kandidaten die nötige absolute Mehrheit, findet am 19. Juni die Stichwahl statt. Die Amtszeit beginnt dann am 1. Oktober.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen