Rümpel : Neuer Juso-Vorstand

Der neue Kreisvorstand: (v.l.) Joost Burkhardt, Mika Bättjer, Lea Benecke, Thore Lütjohann, Franziska Eggen, Torben Hermann, Stella Bardua, Ole Kämper, Leon Graack, Paula Kratz.
Der neue Kreisvorstand: (v.l.) Joost Burkhardt, Mika Bättjer, Lea Benecke, Thore Lütjohann, Franziska Eggen, Torben Hermann, Stella Bardua, Ole Kämper, Leon Graack, Paula Kratz.

Der SPD Nachwuchs spricht sich für Tobias von Pein als neuer Kreisvorsitzender aus.

shz.de von
13. September 2018, 14:03 Uhr

Auf ihrer turnusgemäßen Kreisvollversammlung haben die Jusos Stormarn in Rümpel erstmals eine Doppelspitze gewählt. Diese besteht aus Joost Burkhardt (23) aus Siek und Paula Kratz (17) aus Bad Oldesloe.

Torben Hermann, der bisherige Kreisvorsitzende, ist nach zwei Jahren nicht wieder angetreten. Er möchte sich auf sein neues Amt als bürgerliches Mitglied im Stormarner Kreistag konzentrieren. Außerdem kandidiert er am kommenden Wochenende als Beisitzer für den neuen SPD-Kreisvorstand.

Für das neue Vorstandsjahr haben sich die beiden frisch gewählten Kreisvorsitzenden viel vorgenommen. Paula Kratz: „Wir haben in den vergangenen Jahren viele neue Mitglieder gewonnen. Jetzt gilt es, Angebote zu schaffen, die sie politisch fortbilden und für die weitere politische Arbeit stärken. Als Schülerin der elften Klasse ist es mir wichtig, junge Menschen anzusprechen. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass diese sich einbringen und ihre Vorstellungen von einer besseren Gesellschaft miteinander teilen können.“

Der neue Kreisvorstand hat seine Arbeit aufgenommen und die beiden Kandidaten für den Vorsitz der SPD-Stormarn eingeladen. Beide mussten sich vielen, auch kritischen, Fragen stellen. Nach ausgiebiger Diskussion hat der Kreisvorstand beschlossen, den Landtagsabgeordneten Tobias von Pein auf dem Kreisparteitag zu unterstützen.

Joost Burkhardt dazu: „Wir haben zwei starke Kandidaten für die Nachfolge von Susanne Danhier kennengelernt. In der Diskussion hat sich herausgestellt, dass unsere politischen Forderungen am ehesten mit Tobias von Pein übereinstimmen. Mit seinen Zukunftsvorstellungen konnte er uns überzeugen. Er ist aus unserer Sicht der richtige für den SPD-Kreisvorsitz.“


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen