zur Navigation springen

Angebot der Bargteheider Bücherei : Neuer e-Service völlig kostenfrei

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Stadtbibliothek Bargteheide bietet nach Bad Oldesloe nun auch die „Onleihe zwischen den Meeren“ an. Leseratten können über das Internet kostenlos e-books ausleihen.

Man mag es gut finden oder verteufeln. Fakt ist: Ohne das Internet läuft nicht mehr viel. Das Surfen auf der Datenautobahn gehört heute zum Alltag einfach dazu. Das weiß auch die Stadt Bargteheide und ist dem Mausklick-Medium und Elektronik-Zeitalter dementsprechend aufgeschlossen und zugetan. „Entweder stellt man sich auf den Elektronik-Bereich ein und macht mit oder man wird abgehängt“, so die Erkenntnis von Bürgermeister Henning Görtz. Deshalb sei die logische Konsequenz, so Görtz, den Kompetenz-Bereich der Stadtbibliothek durch einen weiteren Service zu stärken und auszuweiten: durch die „Onleihe zwischen den Meeren“ (siehe Extratext).

Schon vor zwei Jahren hatte Stadtbücherei-Chefin Regina Falkner überlegt, sich dem Verbund der öffentlichen Büchereien in Schleswig-Holstein anzuschließen und elektronische Medien anzubieten. „Damals war uns das aber zu teuer und die Ausleihe von 2000 Titeln zu gering“, betont Regina Falkner. Das sieht heute ganz anders aus: Mittlerweile gibt es 20 000 e-Titel. Das ist eine andere Hausnummer! Der Nutzer kann förmlich aus dem Vollen schöpfen.

87 öffentliche Bibliotheken haben sich dem Verbund inzwischen angeschlossen. Seit gestern ist nun auch offiziell die Einrichtung in Bargteheide dabei und Falkner sowie ihr Team sind froh, diesen Service anbieten zu können. Schließlich ist die Stadtbücherei eine Bildungseinrichtung. Eine, die eng mit Kindergärten und Schulen zusammenarbeitet. „Wir wollen als Medienzentrum attraktiv bleiben und immer einen Fuß in der Tür haben“, erklärt Regina Falkner.

Das ist dank der Stadt gelungen. Die finanziert den Medienetat zu 75 Prozent. 25 Prozent steuert die Büchereizentrale bei. „Davon geben wir jährlich vier Prozent ab, um neue Medien zu kaufen“, so Falkner. Heißt: Es kommen stetig weitere Medien für registrierte Nutzer hinzu.

Die können die „Onleihe zwischen den Meeren“ ganz einfach und über das Internet nutzen und e-Medien (Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, DVDs etc.) herunterladen und für einen begrenzten Zeitraum auf dem PC, dem Note-Book, dem Smartphone oder E-Book-Reader nutzen. Das Beste daran: Dieser Extra-Service kostet nicht einen Cent, ist völlig gratis! Ebenso hält die Stadtbibliothek sechs E-Book-Reader vor. Auch die können gratis ausgeliehen werden.

Überhaupt seien die Ausleihzahlen insgesamt top, betont Regina Falkner. In den vergangenen zehn Jahren sind die Entleihungen von 80 000 auf 180 000 Mal pro Jahr hochgeschnellt. Es gibt 50 000 Bestandseinheiten. Davon entfallen 37 980 auf Bücher. 54 Prozent der Nutzer sind Kinder und Jugendliche. Schüler bis zum 18. Lebensjahr müssen keine Jahresgebühr entrichten. Ansonsten macht die 15 Euro aus. Die Benutzungsgebühr besteht seit 2002.

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 05.Mai.2014 | 13:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen