zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Neuer Ärztlicher Direktor verlässt Klinik

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Chefarzt Dr. Hamid Mofid verlässt die Asklepios Klinik und wechselt an das Regio-Klinikum Pinneberg. Er war erst im Februar zum Ärztlichen Direktor ernannt worden.

Na, das war ja nicht lange: Erst im Februar hatte Privat-Dozent Dr. med. Hamid Mofid (44) das Amt des Ärztlichen Direktors an der Oldesloer Asklepios Klinik von Prof. Dr. med. Gerhard Hintze (60) übernommen. Und im Oktober wird er schon wieder weg sein: Hamid Mofid wird Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Visceral- und Gefäßchirurgie am Regio-Klinikum Pinneberg – das teilen die Regio-Kliniken mit.

„Ich möchte das hohe Qualitätsniveau der Klinik weiter ausbauen und dabei noch enger mit den niedergelassenen Ärzten hier in der Region zusammenarbeiten“, sagt der Chirurg bezüglich seiner neuen Aufgabe in Pinneberg. Fast wortgleich hatte er sich im Frühjahr in Oldesloe geäußert, als er nach knapp einem Jahr als Chefarzt zum Ärztlichen Direktor ernannt worden war.

Oldesloes Klinik-Geschäftsführer Philip Wettengel dankte dem scheidenden Chefarzt: „Mit Dr. Mofid verlässt ein von uns allen geschätzter Mediziner das Haus und wir bedauern seinen Weggang. Er hat in unserer Klinik hervorragende Leistungen erbracht.“ Im ersten Jahr unter seiner Leitung hatte die Abteilung 250 Patienten hinzugewonnen.

Die Chefarzt-Stelle wird nicht unbesetzt bleiben. Dr. Georg Aschmotat, bislang Oberarzt an der Schön Klinik Hamburg, wechselt nahtlos als Chefarzt an die Asklepios Klinik. „Mit Dr. Aschmotat gewinnen wir einen kompetenten Chirurgen für unser Haus, der neben umfangreicher operativer Erfahrung über eine große Expertise auf dem Gebiet der Viszeralchirurgie verfügt“, kündigt Wettengel an. „Mein übergeordnetes Ziel ist es, das Vertrauen der Patienten in die Asklepios Klinik Bad Oldesloe weiter zu stärken“, sagt der zukünftige Chefarzt Dr. Georg Aschmotat. „Ebenso wichtig ist mir die Zufriedenheit meiner Mitarbeiter, hier meine ich das Pflegepersonal ebenso wie die Ärzte. Denn nur wer mit seinem Arbeitsumfeld zufrieden ist, kann dieses positive Grundgefühl an andere weitervermitteln.“

 

zur Startseite

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 30.Aug.2015 | 14:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen