zur Navigation springen

Neue Wählergemeinschaft in Münsterdorf ins Leben gerufen

vom

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Münsterdorf | Münsterdorfer für Münsterdorfer - dieser Gedanke war der Grundstein für die Idee des stellvertretenden Bürgermeisters Jörg Unganz, eine neue Partei ins Leben zu rufen: Die Münsterdorfer Wählergemeinschaft, kurz DMW. Zum Vorsitzenden der 17 Mitglieder starken Wählergemeinschaft wurde Jörg Unganz gewählt. In der DMW haben sich Mitglieder zusammengefunden, die einerseits bereits einen großen Anteil an kommunalpolitischer Erfahrung mitbringen und andererseits auch Neueinsteiger. "Wir sind sehr enttäuscht über das Interesse der etablierten Parteien für unser Dorf. Wo waren die Landtags- und Kreistagsabgeordneten als es um die Reduzierung des Schwerlastverkehrs in der Münsterdorfer Ortsdurchfahrt ging?", fragt Jürgen Illner, stellvertretender Vorsitzender, empört.

Die Wählergemeinschaft habe unabhängig von parteipolitischen Grenzen eigene kommunalpolitische Ziele formuliert. Dazu zählen unter anderem: Reduzierung der Umweltgifte im Umland, Erhalt und Stärkung der Grundschule auch durch Kooperation mit den Nachbargemeinden, Ausbau und die Erhaltung der Kinderbetreuung in Grundschule und Kindergarten, Förderung von Betreuungsangeboten für Jung und Alt und von regenerativer Energie auf gemeindlichen Grundstücken.

"Wir hoffen auf ein politisches Miteinander zwischen allen politischen Fraktionen in der Münsterdorfer Gemeindevertretung", so Jürgen Illner.

Die Direkt- und Listenkandiaten für die Kommunalwahl: Marko Kriesel, Sven Grage, Mario Siemann, Matthias Schmedtje, Kuno Ohlandt, Volker Fock, Jörg Unganz, Stephanie Schwark, Dieter Ackmann, Finja Dräger, Sven Röttger, Thomas Dräger, Jürgen Illner, Walter Stanislaus, Christian Kidon, Zoran von der Heide.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen