zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

20. Oktober 2017 | 11:33 Uhr

Ahrensburg : Neue Pastoren für die Kirche?

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Wie kann ein Neuanfang in Ahrensburg gelingen – die Gemeinde lädt am Donnerstagabend zur Auftaktdiskussion ein.

von
erstellt am 15.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Auch nach dem Bericht zur Aufarbeitung von Missbrauchsfällen in der Ev. Kirche bleibt die Kirchengemeinde Ahrensburg tief gespalten, vermutet Dr. Ulrike Murmann, Hauptpastorin und Pröpstin im Kirchenkreis. 1999 hatte sich Corinna Boller wegen des sexuellen Missbrauchs durch Pastor Kohl in den 70er und 80er Jahren an die damalige Pröpstin gewandt. Der Pastor wurde versetzt, der Skandal blieb unter Verschluss. Das änderte sich erst 2010, nachdem Corinna Boller sich schriftlich an Pröpstin Bischöfin Maria Jepsen wandte und den Verein „Missbrauch in Ahrensburg“ mitgründete.

Dass ein tiefer Riss durch die Kirchengemeinde geht, hat mit dem Missbrauch selbst und dem Umgang damit zu tun. Täter und Opfer wohnen noch in Ahrensburg, ebenso ehemalige Kollegen und Mitarbeiter der Täter. Und die Kirchenleute, die erst später in die Schlossstadt kamen, sind Teil der Aufarbeitung, die laut Expertenkommission unprofessionell war und für neue menschliche Verletzungen sorgte. Ein Neubeginn sei nur mit einem neuen Pastorenteam denkbar, hat die Kommission empfohlen.

„Der Bericht ist ein Augenöffner“, sagt Propst Hans-Jürgen Buhl, „alle sind Gefangene in einem System, das sie aber nicht selbst geschaffen haben.“ Im Kirchengemeinderat habe man am Montagabend darüber diskutiert, wie die Betroffenen in Ahrensburg den Bericht aufnehmen werden, ob und wie die Feindseligkeiten überwunden werden können.

Darüber wolle man aber nicht nur intern, sondern mit den Ahrensburgern diskutieren: Am morgigen Donnerstag um 19 Uhr werden Propst Buhl, Pröpstin Ulrike Murmann und Wolfgang Främke vom Kirchenkreis Hamburg Ost in der Schlosskirche zur Verfügung stehen.

Das werde aber nur der erste Schritt in einem Prozess sein, so Propst Buhl: „Ob und wie wir einen Neuanfang hinbekommen, kann ich noch nicht sagen. Wenn ich es wüsste, würde ich schon heute so handeln.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen