zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. Oktober 2017 | 13:47 Uhr

Fahrplanwechsel : Neue Busse und Linien

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag gibt es zahlreiche Änderungen und teilweise sogar Verbesserungen im Süden des Kreises.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 10.Dez.2016 | 08:00 Uhr

Im Busnetz zwischen Ahrensburg und Reinbek gibt es zum Fahrplanwechsel am Sonntag zahlreiche Änderungen im Stadt-, Regional und Schülerverkehr. In Ahrensburg fährt die Linie 476 jetzt ins Neubaugebiet Erlenhof, montags bis samstags bis 19 Uhr im 30-Minuten-Takt zum Bahnhof. Die 569 fährt wieder als Ringlinie durch das Gartenholz, allerdings im Uhrzeigersinn. Das gilt auch für die Nachtbusse der 648.

Zwei neue Linien, die 376 und die 776, werden den 437er Bus ersetzen. Der 376er fährt von Meilsdorf über Siek und Großhansdorf zum Ahrensburger Bahnhof, ab Siek werktags von 6.30 bis 19.30 Uhr im Stundentakt. Der 776er fährt vom S-Bahnhof Reinbek über Glinde, Neuschönningstedt, Stemwarde, Stellau, Stapelfeld, Braak, Siek und Großhansdorf zur Berufsschule nach Ahrensburg. Im Schülerverkehr zwischen Ahrensburg Hoisbüttel und Timmerhorn wird die Linie 776 in 774 umbenannt.

Im Bereich Oststeinbek, Glinde, Reinbek, Witzhave, Trittau geht am Sonntag das neue Busnetz Südstormarn mit einer Vielzahl von Änderungen an den Start. Erstmals hatte der Kreis die beiden Teilnetze gemeinsam und langfristig ausgeschrieben, was zu einer Kostenersparnis bei gleichzeitig mehr Leistungen führte. Dazu gehören bessere Taktzeiten ebenso wie klimatisierte Busse und Videoüberwachung. 2,8 Millionen Euro zahlt der Kreis dafür pro Jahr, eine halbe Million weniger als bisher.

Die wichtigste Achse bleibt mit den Linien 333 und 133 die Verbindung Glinde – Steinfurther Allee, wo die Busse zu den Hauptverkehrszeiten im Fünf-Minuten-Takt fahren werden. Die 133 fährt werktags über die Möllner Landstraße zwischen Billstedt und Neuschönningstedt. Die 333 fährt vom U-Bahnhof Steinfurther Allee über Oststeinbek, Glinde (über Oher Weg), Neuschönningstedt und Witzhave nach Trittau. Für das nördliche Gebiet Neuschönningstedt gibt es damit auch erstmals eine direkte Anbindung Richtung Steinfurther Allee.

Die 333 ersetzt auch die 433 und die 8883 zwischen Aumühle und Schulzentrum Trittau und die Anbindung nach Ohe und Sachsenwaldau. Damit die neue Fahrmöglichkeit von Trittau über Aumühle mit der S-Bahn nach Hamburg das Gleiche kostet wie der Bus zur Steinfurther Allee wurde die Tarifzonengrenze verlegt. In Trittau selbst wird erstmals das Wohngebiet Gadebuscher Straße angefahren, wo es drei neue Haltestellen gibt.

Zwischen dem U-Bahnhof Steinfurther Allee, Oststeinbek und Havighorst verkehrt die Linie 233. Neu ist dabei die Anbindung des Gewerbegebiets Oststeinbek zu den Hauptverkehrszeiten.

In Reinbek ist die Linie 536 vom S-Bahnhof zum Gewerbegebiet Haidland neu. In der Schülerbeförderung wird der Abschnitt Witzhave – Trittau von der neuen Linie 8884 anstelle der 733 bedient. Die 736 verkehrt künftig nur noch an Schultagen zwischen Reinbeks Schulen und Ohe. Die neue Linie 776 übernimmt die Fahrten für Berufsschüler zwischen Ahrensburg und Glinde/Neuschönningstedt von der 437. Und der 776er fährt künftig bis zum S-Bahnhof Reinbek.

Die 8884 übernimmt zwischen Witzhave und Trittau die Schülerbeförderung zu den Schulen in Glinde und Trittau. In Grande bestehen Anschlüsse in den Kreis Herzogtum Lauenburg. Die 8882 fährt über Kuddewörde nach Basthorst und Kasseburg. Die neuen Fahrpläne stehen unter www.hvv.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen