zur Navigation springen

Hospizverein Ahrensburg lädt ein : Neu: Kochen für die Seele

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Selbst die Lust am Essen fehlt, gibt es neue Hoffnung: Kochen mit Trauernden – ein Angebot des Hospizvereins Ahrensburg.

Stirbt ein geliebter Mensch, dann sterben mit ihm auch gemeinsame Rituale. Doch nicht nur das. Manchmal stirbt auch das Interesse, gut für sich selber zu sorgen. Selbst die Lust am Essen fehlt, vom Kochen ganz zu schweigen. Das Leben wieder schmecken? Wie kann das gelingen? Was könnte ein Anfang sein?

Ein Kochabend mit Menschen, denen es ähnlich ergangen ist. Im gemeinsamen Tun ins Gespräch kommen, Erfahrungen teilen, das Essen miteinander genießen. Kochen mit Trauernden, Kochen für die Seele – eine Einladung, dem Körper und der Seele etwas Gutes zu tun, um wieder aufzutanken, dazu lädt der Hospizverein Ahrensburg ein.

Das Kochen wird vorbereitet und begleitet von Uta Mählmann, einer studierten Hauswirtschafterin, die viele Jahre als Lehrerin in diesem Bereich gearbeitet hat. Sie selbst weiß, was Verlust bedeutet, wie Trauer das Leben verändern kann und freut sich darauf, auf diesem Weg Hilfe anbieten zu können. Die Kochabende werden außerdem begleitet von zwei ausgebildeten Trauerbegleiterinnen des Hospizvereins Ahrensburg.

Die Einladung, gemeinsam zu kochen, ist eine neue Initiative des Hospizvereins Ahrensburg. Sie startet mit zwei Terminen, bei Interesse soll daraus ein regelmäßiges Angebot werden. Ein erstes Kochen fand bereits im Februar statt. Das zweite Kochen findet am Dienstag 19. April, im Peter Rantzau Haus (Manfred-Samusch-Straße 9) statt, von 17 bis 21 Uhr. Die Kosten betragen zehn Euro pro Person. Wer sich angesprochen fühlt, der melde sich beim Hospiz Ahrensburg e.V., Telefon (04102) 691125 oder per Email unter Kontakt@hospiz-ahrensburg.de. Dort erhalten Interessierter weitere Informationen oder können Wünsche zum Beispiel zu anderen Veranstaltungstagen äußern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen