„Neu ist der Schadensmelder“

Die neue Homepage bietet mehr Service für den Nutzer.
Die neue Homepage bietet mehr Service für den Nutzer.

Das Amt Bad Oldesloe-Land hat seinen modernisierten Internetauftritt freigeschaltet

Avatar_shz von
20. Dezember 2017, 06:00 Uhr

Die runderneuerte Homepage des Amts Bad Oldesloe-Land ist jetzt freigeschaltet und im Internet unter der bisherigen Adresse www.amt-bad-oldesloe-land.de verfügbar. Für rund 12 000 Euro wurde der Internetauftritt nach einer Ausschreibung von der inixmedia GmbH modernisiert und benutzerfreundlicher gestaltet. „Die Homepage ist jetzt auch auf Smartphones besser zu sehen“, ist Verwaltungsleiter Steffen Mielczarek angetan. Eigentlich sollte die neue Homepage bereits am 1. Dezember freigeschaltet werden. „Sie war noch nicht ganz fertig, wir mussten noch einige Dinge eintragen“, berichtet Mielczarek. Dienstagmittag war es dann so weit und der neue Internet-Auftritt des Amtes Bad Oldesloe-Land ging online.

Modernisiert wurde in erster Linie die Gestaltung der Seite, auf der nach wie vor auch die amtsangehörigen Gemeinden vertreten sind. Die jeweiligen Bürgermeister wurden zudem gebeten, die Begrüßungstexte für ihre Gemeinden zu überarbeiten. Die Besucher der Internetseiten finden dort zum Beispiel die Kindergärten im Amtsbereich, Schulen und Bildungseinrichtungen, Angebote für Senioren, Kirchen, Ärzte, Apotheken, Krankenhäuser und Kliniken. In der Rubrik Bürgerservice & Politik können die Nutzer sehen, was sie wo in der Amtsverwaltung erledigen können, Informationen zu Energie- und Abfallentsorgung, Satzungen und alles zu den Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen.

„Neu ist der Schadensmelder“, so Steffen Mielczarek. Hier können Bürger dem Amt direkt und wenn sie möchten mit Fotos zum Beispiel Schäden an Straßen- und Wegen, defekte Straßenbeleuchtung, Verunreinigungen oder Vandalismusschäden melden. Aber auch ständige Lärmbelästigungen können Bürger hier dem Amt mitteilen. Neu ist auch ein digitaler Ortsplan mit den wichtigsten Adressen. Durch einen Klick auf die Symbole erfährt der Nutzer Anschrift, Telefonnummer und kann sich per Link direkt auf die entsprechende Homepage weiterleiten lassen.

Ein weiteres neues Angebot richtet sich an Vereine und Verbände. Sie können ihre Termine über die Homepage in den Veranstaltungskalender eintragen. „Nach einer kurzen Prüfung werden sie dann im Internet freigeschaltet“, sagte Mielczarek. Das erspart dem Amtsmitarbeitern Zeit, denn bisher mussten sie die gemeldeten Termine von Hand selbst in den Veranstaltungskalender eintragen.

Für die Zukunft ist unter anderem noch geplant, dass zum Beispiel Osterfeuer über die Homepage angemeldet werden können und das Gemeindevertreter die Möglichkeit bekommen, sich die Unterlagen für Sitzungen herunterzuladen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen