zur Navigation springen

Netzwerk „Trotz-Alter“ feiert zehnten Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Netzwerk „Trotz-Alter“ startete im Jahr 2003 und besteht inzwischen aus 30 engagierten Partnern. Die besondere Stärke des Netzwerks liegt in der hervorragenden Zusammenarbeit. Dementsprechend schnell kann Hilfe und Unterstützung für Menschen organisiert werden.

Da jedes Mitglied Kontakte zu weiteren Institutionen außerhalb des Netzwerks hat, spannt sich das Netz weit über das eigene hinaus, was den Ratsuchenden zusätzlich zugute kommt. Ein Großteil der anfallenden Wünsche und Probleme, die die Lebenssituation vieler älterer Menschen mit sich bringt, können durch das Netzwerk bedient und aufgefangen werden. Dabei bedienen die Mitglieder von „Trotz-Alter“ im Wesentlichen vier Schwerpunkte:

Sieben der Mitglieder gehören dem Bereich „Wohnen“ an, der von stationäreren Pflegeinrichtungen über den städtischen Fachdienst „Soziale Hilfen und Wohnungsangelegenheiten“, dem Servicewohnen, der Seniorenresidenz bis zur Wohnstätte für Menschen mit Handicap reicht. Hier finden die Bürger Unterstützung, wenn selbstständiges Wohnen durch Erkrankungen oder altersbedingte Einschränkungen nicht mehr wie bisher möglich ist und ein neuer Lebensort her muss.

Zehn Mitglieder stehen für Hilfen im Alltag bereit. Dazu gehören vier Pflegedienste, das Hospiz Ahrensburg, der Rettungsverbund Stormarn, ein Hausmeisterservice, die MS-Selbsthilfegruppe, ein Bürgerverein sowie die Ämterlotsen. Wissenschaftliche Untersuchungen ergeben immer wieder, dass die Mehrheit der Bevölkerung solange wie möglich daheim wohnen bleiben möchte.

Raus aus der Einsamkeit – hin zur Gemeinsamkeit


Durch Unterstützung im eigenen Zuhause kann ein Umzug in eine Pflegeeinrichtung oft vermieden oder hinaus gezögert werden. Dazu tragen die Mitglieder des Netzwerks bei. Neun Mitglieder haben ihren Schwerpunkt in der Beratungsarbeit. Alzheimer Gesellschaft, Betreuungsverein, die Leitstelle „Älter werden“, Sozialverband, Behinderten- und Seniorenbeirat, Netzwerk Migration, Friedhof Ahrensburg sowie der Fachdienst „Schule, Sport und Senioren“ stehen mit Information und Unterstützung zur Seite. Egal ob es um Demenzerkrankungen, Vorsorge und Betreuung, Sozialrecht, Behinderung oder den Ort der letzten Ruhe geht, bei „Trotz-Alter“ gibt es kompetente Ansprechpartner.

Vier Mitglieder stehen für Angebote der Begegnung und für Freizeitmöglichkeiten: Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde, das Peter-Rantzau-Haus, die Senioren-Union und die Volkshochschule sorgen für ein breitgefächertes Angebot an Veranstaltungen aus Sport, Kultur und Bildung. Das Interesse an diesem Bereich besteht bei älteren Menschen ungebrochen. Raus aus der Einsamkeit – hin zur Gemeinsamkeit, so könnte das Motto lauten, unter dem viel geboten wird.

Am Sonnabend, 31. August, besteht in der Zeit von 10 bis15 Uhr die Möglichkeit, im Peter-Rantzau-Haus die Netzwerkmitglieder unverbindlich einmal kennenzulernen und sich einen Überblick über die verschiedenen Angebote zu verschaffen. Für das leibliche Wohl und Unterhaltung der Besucher ist gesorgt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen