Bargteheide : Netzwerk Gesundheit wächst

Zwei neue Partner verstärken das Stormarner Netzwerk Gesundheit und Service (von links): Boris Giesenberg (Hörgeräte Kersten), Andreas Luther, Sven Reimann (Sanitätshaus), Susanne Brandt-Stange („Die Lösung“), Birgit Zwick (Pflege- und Beratungszentrum), Iris Hoffmeyer („Die Lösung“), Mathias Steinbuck (Pflegeeinrichtungen stb care), Jutta Kuhn (Rathausapotheke) und Mathias Henning (Haus- und Grundstücksservice).
Foto:
Zwei neue Partner verstärken das Stormarner Netzwerk Gesundheit und Service (von links): Boris Giesenberg (Hörgeräte Kersten), Andreas Luther, Sven Reimann (Sanitätshaus), Susanne Brandt-Stange („Die Lösung“), Birgit Zwick (Pflege- und Beratungszentrum), Iris Hoffmeyer („Die Lösung“), Mathias Steinbuck (Pflegeeinrichtungen stb care), Jutta Kuhn (Rathausapotheke) und Mathias Henning (Haus- und Grundstücksservice).

Viele Angebote für den Pflege- oder Krankheitsfall sind unter einer einheitlichen Rufnummer erreichbar. Bereits 23 Partner in Stormarn machen mit.

shz.de von
24. Juni 2014, 10:24 Uhr

Das Netzwerk Gesundheit und Service Stormarn hat weitere Fäden geknüpft. Neue Partner sind „Die Lösung – Agentur für professionelle Ordnung“ und der Haus- und Grundstücksservice Henning. Das Netzwerk bietet unter einer zentralen Rufnummer viele Dienstleistungen für den Pflege- oder Krankheitsfall in Stormarn. Diese Hotline (04532/97 98 921) ist rund um die Uhr erreichbar und leitet Anfragen an einen dafür zuständigen Netzwerk-Partner weiter.

Neu dabei ist Mathias Henning mit seinem Hausmeister- und Gartenservice. „Wir bieten komplette Gebäudereinigung vom Keller bis zum Dachboden, Entrümpelung und die Kontrolle der technischen Anlagen“, sagt er. Im Außenbereich übernimmt der Betrieb mit inzwischen vier Mitarbeitern die Pflege und Reinigung von Garten, Gehwegen und Einfahrten. Auch Winterdienst und Baumfällarbeiten gehören zu seinen Leistungen.

Neu im Boot ist auch „Die Lösung“. Die Agentur unterstützt Menschen, deren Lebenssituation sich durch den Umzug in eine kleinere Wohnung oder ein Pflegeheim drastisch verändert. Entscheidungshilfe für den Verbleib von Hausrat, Möbeln und den im Lauf des Lebens angesammelten Habseligkeiten ist die eine Seite. Die andere ist die seelische Unterstützung in dieser schwierigen Situation.

„Denn beim Thema Loslassen kommen auch viele Emotionen hoch“, sagt die psychologische Beraterin Iris Hoffmeyer, „auch dabei helfen wir.“ Zum Netzwerk zählen inzwischen 23 Partner in Stormarn, vom Taxi über Augenoptiker und Hörgeräteakustiker bis hin zum Bestattungsinstitut. Sie füllen die Lücken, die durch den Wandel der Lebensbedingungen und Familienstrukturen entstanden sind. Angehörige leben heute häufig weit entfernt und können ihren Verwandten in einer Notlage nicht rasch helfen, so wie es einst meist noch möglich war.

„Im Netzwerk fehlt noch eine verbindliche Qualitätskontrolle der Anbieter“, sagt Hörgeräte-Akustikmeister Boris Giesenberg. Er könne nur Leistungen empfehlen, von denen er überzeugt sei. Auch der Kontakt zu den Fachärzten sei verbesserungsbedürftig: „Sie sollten das Netzwerk zumindest kennen.“




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen