zur Navigation springen

Netto und Rossmann ins Reinfelder Fachmarktzentrum

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Viel wurde gemunkelt über das geplante Fachmarktzentrum in der Innenstadt. Kommt es oder kommt es nicht? Hat sich endlich ein Investor gefunden? Und welcher Markt wird sich in der Karpfenstadt ansiedeln? Jetzt endlich erfuhren die in der Immanuel-Kant-Schule erschienenen Bürger, dass Netto und Rossmann auf den Grundstücken Paul-von-Schoenaich-Straße 40 bis 48 bauen werden.

Für den Drogeriemarkt steht eine Verkaufsfläche von 600, für den „roten“ Discounter von 1 000 Quadratmetern zur Verfügung. Eine kleine gemeinsame „Mall“ – so nennt es Architekt Friedrich-Wilhelm Groefke aus Berlin – verbindet beide Märkte miteinander. Zwei Aufzüge, die Platz für drei große Einkaufswagen bieten, führen in die obere Etage. Die Gebäudeecke „Milchbar“ bleibe erhalten. Es handele sich nicht um einen klassisch-modernen Flachbau, sondern das neue Gebäude passe sich optisch an den Bestand der Nachbarschaft an. Geneigte Walmdächer mit flachen Dachpfannen werten das Fachmarktzentrum optisch auf. Im unteren Bereich soll ein sogenannter „Moosklinker“ verwendet werden, im oberen Mauerbereich weißer Thermoputz. „Es ist ein eher zurückhaltendes Design“, so Groefke. Durch eine neue Zufahrt links vom Fachmarktzentrum gelangen die Kunden zu einem Parkdeck mit 80 öffentlichen Stellplätzen, die zum größten Teil überdacht sind. Dort gibt es auch eine Wendemöglichkeit für die anliefernden Lkws. Der Abstand der Grundstücksgrenze zum Neuhöfer Teich beträgt rund 35 Meter. Das hintere Dach soll nach Süden mit einer großflächigen Photovoltaikanlage und einer begrünten Dachterrasse ausgestattet werden.

Im Obergeschoss werden sich Ärzte niederlassen: ein Zahnarzt, ein Physiotherapie-Zentrum sowie ein Augenarzt. Letzterer ist in Reinfeld bisher noch nicht vertreten. Laut Bauamtsleiter Stephan Kruse wird der Bauantrag für das Großprojekt im Sommer eingereicht, so dass mit einem Baubeginn im Frühjahr 2015 gerechnet werden könne. Im Winter können die alten Häuser auf dem Grundstück abgerissen werden. Spätestens im November 2015 soll das Fachmarktzentrum eröffnet werden.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Feb.2014 | 11:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert