zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 03:29 Uhr

Natur pur - gratis im Oho-Kino!

vom

Im Rahmen des 7. Green-Screen-Festivals können Stormarner wieder über den sh:z-Publikumspreis abstimmen

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Bad Oldesloe | Die Zeit ist wieder reif - für ein ganz besonderes Event: das internationale Filmfestival Green Screen in Eckernförde. Dort werden vom 5. bis 9. September bereits zum 7. Mal um die 100 Naturfilme der absoluten Spitzenklasse zu sehen sein und mehr als 12 000 Zuschauer erwartet. Präsentiert wird Green Screen einmal mehr vom Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag (sh:z), der darüber hinaus einen mit 1000 Euro dotierten Publikumspreis vergibt. Somit kommt Deutschlands größtes Naturfilmfestival auch wieder nach Bad Oldesloe, um über drei ausgewählte Streifen abstimmen zu lassen. Und alle Stormarner können dabei sein. Jung und Alt bietet sich die einmalige Gelegenheit, atemberaubende Filme zu sehen: am Sonnabend, 17. August, ab 11 Uhr im Oho-Kino an der Hamburger Straße 13.

Kinochef Heinz Wittern war auf Anfrage des Stormarner Tageblatt sofort wieder Feuer und Flamme und stellt sein Lichtspieltheater erneut für die "Sternstunde des Naturfilms" zur Verfügung. Und das Schönste: Die drei für den sh:z-Publikumspreis nominierten Filme sind für alle Kinogänger kostenlos. Eintritt wird nicht erhoben!

Film 1: Japans sauberstes Gewässer

Mit ihrer Produktion "The Niyodo River: A Symphony in Blue" wollen die Japaner Yuki Saito und Taki Nishigawa ihre Faszination, den Niyodo Fluss, das sauberste Gewässer Japans, teilen. Gerade der Niyodo Fluss besticht neben seiner Reinheit noch durch seine Farbe: das so genannte "Niyodo-Blau". Der Film fängt den Wandel von Form und Farbe des Wassers ein und ist ein Plädoyer für den Schutz der Natur Japans.

Film 2: Die Auen

in Vorpommern

Christoph Hauschild taucht in seinem Film "Vorpommerns Auen" in das Naturspektakel ein, das quasi vor der Haustür liegt. Am Ufer der "Peene", dem größten Stroms Mecklenburg-Vorpommerns, hat der Naturfilmer nicht nur eine Biberfamilie bei ihrem Tagesgeschäft beobachtet, sondern enthüllt auch die Pracht der Stromtalwiesen, die das sich zurückziehende Wasser freigibt. Die NDR-Produktion unternimmt eine spannende Reise durch die fast unbekannte Auenlandschaft von Mecklenburg-Vorpommern. Ein Tipp für diejenigen, die mal etwas anderes als die Ostsee sehen wollen.

Film 3: Die Clans

der Erdmännchen

Ganz aus seinem natürlichen Lebensraum heraus bewegt hat sich das Team um Christian Herrmann vom Bayerischen Rundfunk. In der Kalahari-Wüste in Südafrika sind die Naturfilmer Erdmännchen-Clans gefolgt. Die kleinen Verwandten der Hyäne leben in Großfamilien und sind gut organisiert. Es gibt sogar einen Wachdienst. Die Zuschauer tauchen ein in einen Erdmännchen-Bau.

Kommen Sie am 17. August, 11 Uhr, im Oho-Kino vorbei. Schauen Sie und staunen Sie. Im Oho-Kinocenter liegen Stimmzettel aus, die ausgefüllt in eine Box geworfen werden können. Neben Stormarns Kreisstadt laufen die drei Filme auch in anderen Städten Schleswig-Holsteins und in Süd-Dänemark. Der Publikumspreis wird dann am 7. September auf der Preisverleihungsgala auf Gut Altenhof bei Eckernförde vergeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen