zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

20. Oktober 2017 | 16:29 Uhr

Trittau : Nass, musikalisch und spannend

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Beim Amtsfeuerwehrfest in Trittau waren die Hausherren und der Nachwuchs aus Hamfelde/Köthel siegreich.

von
erstellt am 11.Mai.2014 | 11:24 Uhr

Mit einem grandiosen Konzert des Musikzugs Trittau wurde am Freitagabend der Grundstein für ein tolles Amtsfeuerwehrfest gelegt. Mehr als 300 begeisterte Zuschauer feierten in der Sporthalle die Musiker, applaudierten dem Jugendmusikzug, der nach recht kurzer Zeit ein ansehnliches Repertoire beherrscht und zudem die alten Musikhasen kräftig mit unterstützte.

Märsche, Melodien aus Operetten, Walzerklänge aber auch Rockmusik, Schlager und von ihm selbst geschriebene Märsche hatte Dirigent Andreas Marx zu einem ansprechenden Programm zusammengestellt.

Am Sonnabend blieb es zumindest beim Umzug der Wehren und bei der Kundgebung samt Ehrungen und Beförderungen zum Sportplatz trocken. Die Tropfen fielen, als die Wettkämpfe der Jugendfeuerwehren begannen. Da aber die Feuerwehr ja bei Wasser durchaus in ihrem Element ist, störte es die Beteiligten eher wenig. Lediglich für die vielen Zuschauer wurde es immer ungemütlicher. Viele zogen sich in ein kleines Partyzelt zurück oder stand dicht gedrängt unter den Dächern von Wurst- und Bierwagen.

Bei den Wettkämpfen der Jugendwehren setzte die Hamfelde/Köthel durch, sehr zur Freude von Bürgermeister Ulrich Borngräber, der später als Amtsvorsteher die Siegerpokale und den vom Grönwohlder Jugendwart Klaus-Dieter Psotta gestifteten Wanderpokal überreichte. Auf dem zweiten Platz landete der Nachwuchs aus Witzhave vor der Mannschaft aus Trittau. Die hatte die Jury wegen eines angeblichen Fehlers im Wettkampf eine Zeitstrafe aufgebrummt, was die Trittauer den Sieg kostete. Die Jugendlichen zeigten aber ein tolle Einstellung und wollten den dritten Platz wie einen Sieg feiern.

Spannend ging es auch bei den Wettkämpfen der Einsatzabteilungen zu. Hier verwies die Feuerwehr Trittau die Mannschaften aus Lütjensee und Hamfelde auf die Plätze. Nach den Sieg setzten die Trittauer ihren Gruppenführer Wolfgang Beyersdorf in das volle Wasserbecken, anschließend präsentierten sie voller Stolz gemeinsam mit Gemeindewehrführer Clemens Tismer und Bürgermeister Walter Nussel den von der Feuerwehr Lütjensee gestifteten Wanderpokal.

Eine besondere Ehre wurde Amtswehrführer Reinhard Dabelstein zuteil. Er erhielt das Schleswig-Holsteinische Feuerwehrehrenkreuz in Gold. Für Dabelstein war es das letzte Amtsfeuerwehrfest als Chef. Im November wählen die Delegierten einen Nachfolger, weil Dabelstein am Ende des Jahres die Altersgrenze erreicht hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen