zur Navigation springen

Kreis Stormarn : Nahe Reinfeld: Mann stirbt bei Unfall auf A1

vom

Ein Mann hält mit seinem Wagen auf dem rechten Fahrstreifen an und steigt aus. Ein Laster fährt in das Auto hinein.

shz.de von
erstellt am 28.Nov.2015 | 16:58 Uhr

Reinfeld | Ein Toter und ein Schwerverletzter sowie ein riesiges Trümmerfeld - das ist die Bilanz eines schweren Verkehrunfalls auf der Autobahn 1. Der Unfall ereignete sich Samstagmittag gegen 12.33 Uhr etwa 100 Meter vor dem Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle Reinfeld in Fahrtrichtung Hamburg.

Aus bislang ungeklärter Ursache hatte ein 66-jähriger Autofahrer auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn angehalten. Der Mann, bei dem es sich um einen Hamburger handeln soll, ist aus seinem silberfarbenen VW Lupo ausgestiegen. Unmittelbar darauf krachte ein 41-jähriger Fahrer eines Hamburger Fruchtgroßhandels mit seinem Laster in den silbernen Kleinwagen und überrollte den Lupo-Fahrer. Der Fahrer des Lkw hatte keine Chance noch auszuweichen.

Der Lkw landete mit zertrümmerter Frontpartie anschließend an der Mittelschutzplanke. Der VW Lupo des Hamburgers wurde förmlich in die rechte Schutzplanke geschleudert und dabei völlig deformiert. Der 66-jährige Lupo-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß mit dem Lastwagen so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Die Berufsfeuerwehr aus Lübeck war mit einem Löschzug alarmiert worden, dazu ein Notarzt und ein Rettungswagen aus Reinfeld. Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes und der Notarzt versorgten den 41-jährigen Lkw-Fahrer. Der Mann wurde anschließend mit schweren Verletzungen in das Universitätsklinikum nach Lübeck gebracht.

Um den genauen Unfallhergang zu klären, zogen die Beamten der Autobahnpolizei Bad Oldesloe einen Unfallsachverständigen der Dekra hinzu. Möglicherweise könnte bei dem Kleinwagen ein technischer Defekt aufgetreten sein, der den Fahrer zum Anhalten gezwungen hatte.

Die Polizei sperrte die Autobahn 1 in Richtung Süden voll. Es bildete sich mehrere Kilometer langer Rückstau über alle drei Fahrspuren. Der Verkehr wurde am Autobahnkreuz Lübeck in Richtung Süden abgeleitet und wieder zur Anschlussstelle Reinfeld geführt. Während der Unfallaufnahme durch den Sachverständigen wurde dann der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Erst nach Stunden war die Unfallstelle geräumt und der Verkehr konnte wieder über alle drei Fahrstreifen rollen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert