zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. August 2017 | 05:39 Uhr

Jugendarbeit : Nachwuchs drängt zur Wehr

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Gemeinde Steinburg sagt „Ja“ zur Gründung einer Jugendfeuerwehr. Alte Schulscheune könnte der Standort werden. Großes Einzugsgebiet mit Lasbek, Hammoor oder Todendorf aber keine Konkurrenz zu Stubben geplant.

Die Steinburger Gemeindevertretung hat grünes Licht zur Gründung einer Jugendfeuerwehr gegeben. „Der Wunsch besteht bereits seit längerer Zeit“, so Bürgermeisterin Heidi Hack (ABiS, Aktive Bürger in Steinburg). Die Jugendfeuerwehr soll von den drei Ortswehren aus Mollhagen, Eichede und Sprenge betreut werden. „Aus den Ortswehren haben sich acht Feuerwehrleute bereit erklärt, die Jugendlichen zu betreuen“, so die Bürgermeisterin. Im Moment sind sechs Jugendliche aus Steinburg bei der Jugendfeuerwehr in Stubben untergebracht. „Die sollen auch zunächst dort bleiben“, sagte Heidi Hack. Das sei so mit der Stubber Wehr abgesprochen, die Steinburger Jugendwehr soll nämlich nicht in Konkurrenz zur Jugendwehr der Nachbargemeinde treten.

Um den Zulauf zu Steinburger Jugendfeuerwehr macht sich die Bürgermeisterin keine Sorgen. Denn auch aus den Nachbargemeinden Lasbek, Todendorf und vielleicht sogar Hammoor könnten Jugendliche in Steinburg aufgenommen werden. „Der Bedarf ist vorhanden“, so Hack. Das würden die Anfragen nach einer Jugendwehr in letzter Zeit zeigen. „In Hammoor ruht die Jugendwehr derzeit. Aus Todendorf gab es bereits Anfragen, wann es bei uns los geht. Und in Lasbek ist derzeit nicht geplant, eine Jugendwehr zu gründen“, betonte die Bürgermeisterin. Damit hätte die Jugendwehr ein großes Einzugsgebiet. „Wir stehen dem ganz positiv gegenüber“, so Heidi Hack.

Auch die Unterbringung sei kein Problem. Schulungen könnten bei allen drei Ortswehren durchgeführt werden. Sie haben alle entsprechende Räumlichkeiten. „Einen konkreten Standort haben wir nicht festgelegt“, sagte die Bürgermeisterin. Allerdings würde sich die Alte Schulscheune, in dem auch das Jugendzentrum beheimatet ist, anbieten. Direkt daneben ist die Freiwillige Feuerwehr Eichede und der Musikzug Eichede untergebracht. In Bad Oldesloe-Land wäre Steinburg neben Meddewade und Travenbrück die dritte Gemeinde, die eine Jugendfeuerwehr besitzt. In Stormarn sind derzeit 36 Jugendfeuerwehren gemeldet Die erste Jugendfeuerwehr wurde 1957 in Klein Wesenberg gegründet. 1965 stellte dann auch Bad Oldesloe eine Jugendwehr auf die Beine.



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen